06.01.2012

istanbul-touristen_060111_teaser_gr_thmerged.jpg

Istanbul zählt 8 Millionen Touristen Nach Angaben des Kultur und Tourismus Direktorates in Istanbul besuchten 2011 rund 16% (1,09 Millionen) Touristen mehr als im Jahr zuvor. Gesamt zog die Metropole 8 Millionen Touristen weltweit an. Der beliebteste Reisemonat war der Juli mit 916.486 Besuchern. Die meisten Urlauber kamen aus Deutschland, gefolgt von Russland, den USA, Italien und Frankreich.

Neben den kulturellen und geistlichen Sehenswürdigkeiten zieht Istanbul junge Menschen vermehrt aus anderen Gründen nach Istanbul. Das Nachtleben hat mittlerweile einen weltbekannten Ruf, und auch als beliebter Hochzeitsort hat Istanbul Las Vegas überholt. So heirateten alleine 2011 166.000 Paare in Istanbul. AA – 06/01/2012

Erdoğan telefoniert mit Joe Biden Es wurde bekannt gegeben, dass ein Telefongespräch zwischen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und US-Vizepräsident Joe Biden stattgefunden hat. Beim Telefonat wurde über die jüngsten Entwicklungen im Irak nach dem Abzug der US-Truppen gesprochen. Die Chaos- Atmosphäre im Irak wurde von beiden Seiten als besorgniserregend bewertet. CUMHURİYET – 06/01/2012

Zeitung Haaretz zur Türkei – Israel Beziehung Die israelische Zeitung Haaretz berichtete, dass türkische Politiker sich für den Vorfall in Uludere, bei dem 35 Menschen ums Leben kamen, entschuldigt und den Angehörigen der Opfer eine Entschädigung zahlen sollte. Laut Haaretz sollte Israel auch das gleiche tun. Israel müsste sich schon längst wegen der Mavi Marmara Affäre, wobei neun Aktivisten ums Leben kamen, bei der Türkei entschuldigen und sich bereit erklären, für die Hinterbliebenen Entschädigung zu zahlen.

Gideon Levy betonte in seinem Artikel, dass die Türkei der letzte Zufluchtsort von Israel ist und man sollte daher die Beziehungen mit der Türkei nicht in arrogante und herrische Hände lassen. Zudem schrieb Levy das Israel, für die Verschlechterung der Beziehungen mit der Türkei im Gegensatz zu Ägypten, die volle Verantwortung trägt.   Laut Levy ist es noch nicht zu spät, um sich zu entschuldigen. Ansonsten könnte man die Türkei als einen der letzten Verbündeten und als eine aufstrebende wirtschaftliche und politische Macht verlieren. STAR – 06/01/2012

Eroğlu und Christofias Treffen Staatspräsident der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) Derviş Eroğlu und Führer der Zyperngriechen Dimitris Christofias kamen unter der Schirmherrschaft und der Organisation des UNO-Sondergesandten Alexander Downer in einem Dorf in der Pufferzone der Insel zum Abendessen zusammen. An dem Abendessen nahmen auch die Ehegatten der Führer teil. Das Abendessen in zwei verschiedenen Restaurants, darunter ein Türkisches und ein zyperngriechisches verlief in guter Laune. MİLLİYET – 06/01/2012