Nachrichten Deutschland und Türkei

Türkei weniger Ehen mehr Scheidungen

Weniger Ehen und mehr Scheidungen in der Türkei

Der Traum von der ewigen Liebe wird auch heute noch geträumt – obwohl er der Realität allzu oft nicht standhält.

Laut den am 26. Februar veröffentlichten Zahlen des Statistikamts TÜIK haben im Jahr 2019 weniger Menschen als noch im Jahr zuvor in der Türkei geheiratet. Im Vergleich zu 2018 wurden auch mehr Ehen geschieden.

Den TÜIK-Daten zufolge lag die Zahl der Paare, die 2018 geheiratet haben, bei 554.389. Im Jahr darauf wurden 541.424 Ehen geschlossen. Das entspricht einem Rückgang von 2,3 Prozent. 2019 wurden 155.047 Paare geschieden. Das bedeutet einen Anstieg von 8 Prozent im Vergleich zu 2018.

Das Durchschnittsalter beider Geschlechter zum Zeitpunkt der ersten Ehe ist gestiegen. Haben Frauen 2018 noch im Durchschalter von 24,8 Jahren geheiratet, lag es 2019 bei 25 Jahren. Bei den Männern lag das Durchschnittsalter 2018 bei 27,8 Jahren, 2019 lag es bei 27,9 Jahren.

Die Angaben der TÜIK gaben auch Aufschluss auf den Anteil der Eheschließungen mit ausländischen Partnern an der Gesamtzahl der Ehen. Gemäß den Zahlen ist der Anteil ausländischer Bräute gestiegen. Der der Bräutigame mit ausländischen Wurzeln ist gefallen. Die Zahl der ausländischen Bräute lag 2019 bei 23.264. was 4,3 Prozent aller Bräute ausmacht.

Syrische Frauen als Ehepartner liebt

Bei der Wahl des Ehepartners führen bei den Männern syrische Frauen die Liste mit 14,5 Prozent an. Gefolgt von aserbaidschanischen Frauen mit 11,7 Prozent und deutschen Frauen mit 10,5 Prozent.

Die TÜIK gab an, dass die Zahl der ausländischen Bräutigame 2019 bei 4.580 lag, was 0,8 Prozent der gesamten Bräutigame entspricht

Laut Eurostat wird in Nordeuropa am meisten geschieden

Laut den von Eurostat wird in Nordeuropa nach wie vor am meisten geschieden: Schweden (36 Prozent), Finnland und Lettland (je 33 Prozent), Belgien (31 Prozent) und Dänemark (31 Prozent) sind die Spitzenreiter. In traditionell katholischen Ländern wie Italien, Polen und der Slowakei wird am wenigsten geschieden. Mit der Ausnahme von Spanien, das den 8. Platz in der oberen Hälfte der Scheidungszahlen einnimmt.