Prodi lobt die Türkei

prodi_270912_teaser_gr_thmerged.jpg

Romano Prodi, der ehemalige Präsident der EU-Kommission, bezeichnete China als neuen Weltriesen und die Türkei als Kandidat zur Führungsmacht in ihrer Region.

Die Lobeshymne auf die Türkei hielt der ehemalige italienische Ministerpräsident bei einer Rede an der Wirtschaftsuniversität Izmir, wo Prodi den Ehrendoktortitel verliehen bekam. Prodi, der gleichzeitig, den Titel Professor Doktor trägt, hielt die erste Vorlesung des neuen Semesters.

Europa und die USA seien nicht mehr so mächtig wie früher, sagte Prodi. Die USA habe ihre wirtschaftliche Vorreiterrolle verloren. Ferner sagte Prodi, Europa sei in sich geteilt, China sei der Kandidat, um im Jahre 2020 die Wirtschaftsmacht Nummer Eins zu werden. Mächte wie die Türkei und Brasilien könnten in ihrer Region die Vorreiterrolle übernehmen, so Prodi.

Verwandte Themen