Mass Media trauert um 2,6 Millionen Dollar

ayaz_220312_collage.jpg

Die Gala des Films „Ayaz“ fand im Kino „Citys Citylife“ statt. Während die Gäste gespannt auf den Film warteten, kündigte der Produzent Lütfi Kara an, dass der Film nur an diesem Abend gezeigt wird und für eine unbestimmte Zeit in keinem Kino laufen wird.

Lütfi Kara kam mit einer vorgefertigten Rede zur Presse und erklärte den Grund für seine Entscheidung. Er gab an, dass in den letzten Jahren der Mangel an Kinosälen in der Türkei ein großes Problem für den Filmsektor darstellt. Für den Film „Ayaz“ wurden inklusive der Werbekosten 2,6 Millionen Dollar ausgegeben. Nach den Dreharbeiten sprach die Mass Media mit den Verwaltern der Kinosäle, um den Film am 23. März in den Kinos zu zeigen. Doch die Mass Media bekam nur 50 Säle zur Verfügung gestellt. Kara erwähnte seine Enttäuschung über dieses Angebot und beschwerte sich, dass die großen Produktionsfirmen eine unbegrenzte Anzahl von Kinosälen erhalten und den unabhängigen Firmen, wie die Mass Media, nur eine geringe Anzahl angeboten wird. Er gab außerdem an, dass sie als Mass Media nicht hinter dem finanziellen Erfolg hinterher sind und den Film im Sommer bei verschiedenen Festivals kostenlos zeigen werden.

Nebenbei planen sie den Film als DVD zum Kauf anzubieten und vielleicht auch an Fernsehkanälen zu verkaufen. Lütfi Kara wies zum Schluss noch drauf hin, dass sie auf niemanden wütend sind, sondern nur diese Lage bedauern.

Verwandte Themen