19.03.2014

Atatuerk-Ausstellung_190314_teaser_gr_thmerged.jpg

Atatürk Ausstellung in Frankreich In der französischen Hauptstadt ist die Foto-Ausstellung „ Atatürk in Çanakkale” eröffnet.

Die Ausstellung zum 99. Jahr des Sieges an den Dardanellen und zum Gedenktag an die Märtyrer am 18. März wurde in Paris eröffnet. Die Ausstellung besteht aus Fotos aus dem Archiv des Schriftstellers und Sammlers Hanri Benazus.

Bei der Eröffnung der Ausstellung sagte Benazus, er habe die Fotos über den Çanakkale Krieg in Kriegsarchiven in Neu Seeland, Großbritannien und Deutschland gefunden. Er habe insgesamt ein Tausend 400 Fotos aus dem Çanakkale Krieg in seinem Archiv, das er in mühsamer Arbeit in zehn Jahren gebildet habe.

Galatasaray scheidet aus Champions League aus Galatasaray ist im Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Champions League an FC Chelsea gescheitert. Mit dem 2:0 Sieg garantierte sich das Team von Jose Mourinho den Einzug ins Viertelfinale.

Die Mannschaft der Gelb-Roten konnten sich keine guten Tormöglichkeiten erarbeiten und schieden damit aus der „Königsklasse“ aus. Die Tore für die Gastgeber erzielten Eto in der 4. Minute und Cahill in der 42. Minute.

Seepiraterie: Türkische Kriegsschiffe am Cap der guten Hoffnung Türkische Kriegsschiffe werden nach 148 Jahren am Cap der guten Hoffnung Flagge hissen. Die Türkische Barbaros Seefahrer Gruppe ist zu einer 3,5 monatigen Afrika-Tour in See gestochen. 781 Schiffsleute, die auf vier Schiffe verteilt sind, haben sich im Gölcük Flottenstützpunkt von ihren Familien verabschiedet. Die Schiffe werden viele Häfen in 27 Ländern besuchen. Die Kriegsschiffe werden im Rahmen ihres Einsatzes Handelsschiffe gegen Seepiraten beschützen und in vielen Häfen humanitäre Hilfe leisten.

Rechte und Freiheiten der Krim-Tataren Parlamentspräsident Cemil Cicek ist zur Teilnahme an der 130. Versammlung der Interparlamentarischen Union in Genf. Bei der Bewertung der Entwicklungen auf der Krim sagte Cicek, zwischen der Türkei und der Krim sei eine besondere Bande vorhanden.

Die Türkei fordere, dass die Rechte und Freiheiten der Krim-Tataren unter Garantie gestellt werden. Das Aufzwingen von Themen, die nicht im Einklang mit dem internationalen Recht stehen, musste im Rahmen der demokratischen Prinzipien gelöst werden. Die Türkei werde einen dauerhaften Status, der gegen das internationale Recht verstößt, nicht anerkennen.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, Sabah, TRT in Ankara)