Vodafone Türkei bringt türkisches Smartphone

Vodafone-Tuerkei-221113_teaser_gr_thmerged.jpg

Der Telekommunikationsriese Vodafone will seine Expansion in der Türkei weiter fortsetzen. Dazu plant Vodafone ein in der Türkei hergestelltes Smartphones anzubieten. Zudem soll ein Support-Zentrum im Südosten der Türkei eingerichtet werden, sagte der der frisch ernannte CEO von Vodafone Türkei, Gokhan Ogut.

Die Smartphones von Vodafone sollen vom türkischen Elektronikhersteller Vestel in Manisa hergestellt und zu einem günstigen Preis angeboten werden, sagte Ogut Journalisten bei einer Pressekonferenz. Die "türkischen Smartphones" sollen schon nächsten Monat vermarktet werden.

Vodafone Türkei verzeichnete in den letzten 4 Jahren unter der Leitung von Serpil Timuray ein hohes Wachstum. Serpil leitet nun die Vodafone-Aktivität für die Region Afrika, Naher Osten und Asien-Pazifik. Als zweitgrößter Handydienstbetreiber der Türkei hat das Unternehmen seit seinem Markteintritt in der Türkei im Jahr 2006 mehr als 12 Mrd. TRY (rund 6 Mrd. US-Dollar) investiert.

Verwandte Themen