Türkei geschockt über „Marco W.“ Film

marcow_110311_collage.jpg

2007 saß der 17-jährige Uelzener Marco Weiss 247 Tage in Untersuchungshaft in einem türkischen Gefängnis. Der Deutsche soll eine 13-jährige Britin sexuell missbraucht haben. Die Medien berichteten ausgiebig über den Fall. Jetzt hat Sat1 die Geschichte von „Marco W.“ verfilmt und ausgestrahlt.

Nach der Ausstrahlung reagierte die türkische Presse mit Entsetzen. Die Zustände in dem türkischen Gefängnis wurden als teilweise katastrophal dargestellt.

Die Zeitung "Takvim" schrieb: "Wenn man den Film anschaut, kommt die Türkei sehr schlecht weg". Auch der SPD-Europaabgeordnete Vural Öger ist entsetzt: "Ich bin sehr wütend. Ich protestiere gegen diesen Film“, sagte er in der Zeitung Hürriyet. Öger hatte den damals 17-jährigen im Gefängnis besucht und die Zustände dort als wesentlich besser beurteilt.

Bilder: Sat1