SL 65 AMG – Stärkste Roadster der Welt

Mercedes_SL_65_AMG_200404_collage.jpg

Mit dem offenen Zweisitzer schreibt Mercedes-AMG nicht nur seine V12-Tradition fort, sondern eröffnet in dieser Hubraumklasse auch neue Fahrleistungsdimensionen: Der SL 65 AMG beschleunigt in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und ist nach 12,9 Sekunden bereits 200 km/h schnell; seine Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. In Verbindung mit dem neu abgestimmten AMG-Sportfahrwerk, dem mechanischen Sperrdifferenzial und der von AMG entwickelten Bremsanlage mit Verbundscheiben vorne und hinten soll der High-Performance-Roadster seine fahrdynamischen Talente beweisen.

Maßgebend für die Leistungsentfaltung des AMG 6,0-Liter-V12-Motors ist die Biturboaufladung mit groß dimensionierten Turboladern und leistungsfähiger Wasser-Ladeluft-Kühlung. Das Drehmomentangebot von 1000 Newtonmetern steht konstant zwischen 2000 und 4000/min zur Verfügung. Bereits bei 1000 Umdrehungen liefert der Biturbomotor ein Drehmoment von 570 Newtonmetern an die Kurbelwelle; erhöht sich die Drehzahl um 500/min sind es bereits 830 Newtonmeter.

Der AMG-Zwölfzylinder soll die kraftvolle Beschleunigung in höchste Geschwindigkeitsregionen ebenso beherrschen wie das souveräne Dahingleiten im hohen Gang. Deswegen war ein schwingungsarmer und kultivierter Lauf, der Mercedes-typische Langstreckentauglichkeit garantiert, ein dem spontanen Ansprechverhalten ebenbürtiges Entwicklungsziel.

Produziert wird der Zwölfzylinder von Hand in der AMG Motorenmanufaktur, direkt neben der Fertigungslinie des AMG-V8-Kompressormotors für den Mercedes-Benz SLR McLaren. Die Philosophie "Ein Mann, ein Motor" wird sichtbar durch die Unterschrift des verantwortlichen Technikers auf der charakteristischen Motorplakette des AMG V12 – seine Signatur bürgt für höchste Qualität und Sorgfalt.

Optisch differenziert sich das neue AMG-V12-Topmodell von den übrigen SL-Modellen durch gezielte Merkmale. Die neu gestaltete, im Windkanal optimierte Frontschürze orientiert sich mit ihrer markanten Linienführung an der Optik des Formel-1-Safety-Cars. Dank deutlich größerer Lufteinlässe stellt sie eine zuverlässige Frischluftversorgung für Wasser-, Motoröl- und Ladeluftkühler sicher; sie zählt ebenso wie Heckschürze und Seitenschwellerverkleidungen zum AMG-Styling. Ein eigenständiger, AMG-spezifischer Kühlergrill sorgt für weitere Differenzierung.

Seine Premiere bei den Niederlassungen und Vertriebspartnern der Marke Mercedes-Benz feiert der neue SL 65 AMG ab Juni 2004.

Verwandte Themen