Sirin Ediger kritisiert Tuba Ünsal

Tuba-uensal_191211_collage.jpg

Tuba ünsal veröffentlichte Fotos der Geburtstagsfeier ihrer Tochter Sare auf ihrer Twitter-Seite, um zu beweisen, dass sie und ihr Ehemann Murat Pilevneli glücklich seien. Dieser Liebesbeweis verärgerte Okan Bayülgens Ehefrau Sirin Ediger. Sie sagte: "Den Geburtstag Deines Kindes kannst Du im Familienalbum veröffentlichen. Die Fotos der Presse zur Verfügung zu stellen halte ich für sehr peinlich. Was geht uns das an? Der Kindergeburtstag wurde ausgenutzt, nur um zu sagen ‚Guckt mal, wir lassen uns nicht scheiden!‘."

Tuba Ünsal konterte: "Der Weg zur Coolness führt nicht über Antipathie".

Sirin Ediger kritisierte auch prominente Mütter, die ihre Babys in den USA zur Welt bringen: "Was fehlt denn unserem Land? Sind die Kinder, die hier geboren werden, geistig zurückgeblieben? Als ich schwanger war, wollten mich viele dazu überreden, mein Kind in den USA zur Welt zu bringen. Hier herrscht so ein sozialer Trend. Warum soll ich mein Kind dort zur Welt bringen? Meine Tochter heißt Istanbul! Auf einer Internetseite habe ich gelesen, dass von 2003 bis 2011 12.000 Türken ihre Kinder in Amerika zur Welt gebracht haben. Dazu gehören Deniz Akkaya, Sibel Can, Tugba Coskun, Arzu Balkan und Tuba Ünsal. Deniz Akkaya soll nach ihrer Rückkehr in die Türkei gesagt haben: "Meine Tochter soll mit 1-0 ins Leben starten". Wenn das stimmt, kann ich nur sagen ‚Igitttt."