Recep Tayyip Erdoğan kritisiert ‚Muhteşem Yüzyıl‘

Tayyip-Erdogan-Muhtesem-Yuezyil_261112_teaser_collage.jpg

Recep Tayyip Erdoğan kritisierte die beliebte Fernsehserie ‚Muhteşem Yüzyıl‘. „So einen Sultan Süleyman kennen wir nicht.  Der echte Süleyman hat 30 Jahre auf einem Pferd verbracht. Sein Leben verlief nicht im Serail, so wie es in der Serie dargestellt wird. Das müssen wir wissen und verstehen. Ich kritisiere die Serienregisseure und die Fernsehbosse vor dem Volk. Wir haben die Verantwortlichen mehrmals verwarnt und warten auf die Entscheidungen der Justiz. Eine solche Einstellung ist inakzeptabel. Es ist unmöglich, dass mit nationalen Werten gespielt wird. Darum wird sich die Justiz kümmern“.

Nach Recep Tayyip Erdoğans Kritik meldeten sich einige Promis per Twitter:

Cüneyt Özdemir: „Wenn Muhteşem Yüzyıl verklagt wird, sollten die Darsteller in Kostümen vor Gericht erscheinen“

Seren Serengil: „Der Ministerpräsident hat Muhteşem Yüzyıl eine Ohrfeige verpasst“.

Erol Köse: „Ministerpräsident Erdoğan hat Muhteşem Yüzyıl gefressen. Zum Glück guckt er sich nicht ‚Spartacus‘ an. Sonst würde er den Erfinder des Fernsehens verklagen“.

Hakan Hatipoğlu: „Der Ministerpräsident hat schwere Vorwürfe gegenüber Muhteşem Yüzyıl geäußert. Mal sehen, ob die Serie in ein paar Wochen vom Harem auf das Schlachtfeld wechselt.“