Ramadan-Fest in Köln

Fastenmonat-Ramadan_180711_collage.jpg

Der Kölner Neumarkt ist in diesem Jahr Schauplatz eines großen Events. Elf Tage lang, vom 20. Oktober bis 30.Oktober 2005, findet täglich zwischen 11.00 und 22.00 Uhr auf dem Platz mitten im Herzen der Domstadt das erste „Sadabat-Ramadanfest“ statt. Oberbürgermeister Fritz Schramma und der türkische Generalkonsul Mustafa Asim Temizgil werden das Fest eröffnen. Neben einem täglichen Iftar-Mahl, also einem Fastenbrechen-Mahl, gibt es ein groß angelegtes Programm, mit dem an die alte Sadabat-Tradition im Osmanischen Reich angeknüpft werden soll. Die Veranstalter erwarten täglich bis zu 40.000 Besucher.

Das Sadabat-Fest, dessen heutiger Ausleger alljährlich auf dem Taksim-Platz in Istanbul zelebriert wird, findet in Anlehnung an die Festlichkeiten während der Fastenzeiten im Osmanischen Reich statt, so der Veranstalter gegenüber Vaybee!. An diese alte Tradition anknüpfend wird zum ersten Mal ein Stück orientalische Jahrmarktstimmung in die Domstadt hineingetragen. Neben Jongleuren, Feuerspuckern und Zauberern gibt es auf dem Bazar am Neumarkt auch Konzertauftritte türkischer Musiker und ein Großaufgebot an Spezialitäten aus der osmanischen Palastküche.

Besonders originell ist der von den Veranstaltern angekündigte Auftritt eines „Tellals“ durch die Kölner Fußgängerzone. Zur Information: Ein „Tellal“ ist ein Paukenschläger, der während der Fastenzeit durch die Straßen zieht und die Frühmahlzeit ankündigt. Aufgabe des Kölner Tellals ist es, auf das Sadabat-Fest aufmerksam zu machen.

Das Sadabat-Fest ist als Völkerverständigung angelegt. Neben Muslimen sind deshalb auch christliche Besucher herzlich willkommen, in die historisch-osmanische Kullisse einzutauchen und sich ein Bild von der schönen Ramadan-Zeit zu machen.

Nähere Infos finden Sie auch unter www.sadabat.de

Verwandte Themen