Popstar Alaturka geht weiter

popstars_240809_collage.jpg

Das TV-Spektakel „Popstar Alaturka“ wird fortgesetzt. Neben Bülent Ersoy und Armagan Çaglayan haben sich in der neuen Saison Schauspieler Metin Akpinar und Sängerin Gülben Ergen zur Juryrunde gesellt.

Die erste Sendung der neuen Staffel sorgte für Aufmerksamkeit. Mit Çigdem Özdemir, Sekretärin in einem Krankenhaus in Bursa, trat zum ersten Mal eine Teilnehmerin mit Kopftuch auf. Sie bekam von der kritischen Diva Bülent Ersoy 10 volle Punkte. Der provokative Armagan Çaglayan stellte Özdemir die Frage, ob sie nach einem Sieg in einem Nachtclub singen könne, in dem Alkohol ausgeschenkt wird. Özdemir verneinte und betonte, dass sie nur ein Album produzieren und bekannt werden wolle. Gülben Ergen erinnerte die Popstar-Kandidatin daran, dass sie seit einem jungen Alter in türkischen Bars singe. Daraufhin sagte Özdemir: „Ich singe seit meinem 12. Lebensjahr in türkischen Bars.“

Popstar Alaturka mit Gülben Ergen

Gülben Ergen, die in der neuen Staffel anstelle von Ebru Gündes, der Ex-Freundin des Popstar-Organisators Osmantan Erkir, die Punktetafel hochhalten wird, sagte: „Ich bin nicht hierhergekommen, um den Platz einer anderen Person zu füllen. Vor der ersten Staffel von Popstar wurde mir bereits ein Angebot gemacht, das ich allerdings aufgrund meines damaligen Arbeitspensums ablehnen musste.“ Auf die Frage, ob sie sich mit Bülent Ersoy verstehen könne, sagte sie: „Frau Ersoy ist viel älter, erfahrener und gebildeter als ich. Wir können Späßchen machen, aber von einer Auseinandersetzung kann nicht die Rede sein“.

Für weiteres Staunen sorgte ein Gespräch zwischen Bülent Ersoy und Osmantan Erkir. Als Erkir in eine lange Beurteilung Ersoys dazwischen funkte, sagte sie: „Ich habe verstanden. Sie wollen, dass ich meinen Mund halte. In Ordnung, Liebling. Huch, Entschuldigung. Manchmal vertue ich mich.“