Hülya Avsar und Rüzgar Erkoçlar drehen einen Film

Avsar-Erkoclar_271014_collage.jpg

Regisseur Kutlug Ataman, der beim 51. Filmfestival Antalya für seinen Film „Kuzu” in 6 Kategorien ausgezeichnet wurde, gab sein neues Projekt bekannt. Im Film „Oryantalya“, das Ataman als „erotisches Märchen“ bezeichnet, werden Hülya Avsar und Rüzgar Erkoçlar, der im vergangenen Jahr durch eine Geschlechtsumwandlung für Schlagzeilen sorgte, die Hauptrollen spielen.

„Oryantalya“ soll die Geschichte des 19-jährigen Mazlum erzählen, der seine große Liebe Vicdan nicht heiraten darf, weil er arm ist. Kutlug Ataman sagte zum Inhalt seines neuen Filmprojekts: „Oryantalya“ ist eine Mordgeschichte voller Liebe und Leidenschaft.

Die Dreharbeiten sind für 2016 geplant. Als Drehort wurde die Stadt Maras in Nordzypern ausgewählt. Dazu sagte Ataman: „Die Geschichte spielt in den 1970er Jahren in einer Geisterstadt am Mittelmeer. Die türkische Armee riegelte Maras nach dem Befreiungskrieg von 1974 ab. Seither ist jeglicher Zugang untersagt. Die Stadt ist in den 70er Jahren stehengeblieben. Sie ist ideal für eine erotische Geschichte. Wir haben für die Dreharbeiten eine Sondergenehmigung erhalten.“