Deniz Seki in Istanbul verhaftet

deniz-seki_171114_collage.jpg

Sechs Monate war die türkische Sängerin auf der Flucht. Am Wochenende wurde Deniz Seki in Istanbul verhaftet und sitzt in einem Frauengefängnis in Haft. Bei ihrer Festnahme beteuerte sie nochmals ihre Unschuld.

Seki wurde wegen angeblichen Drogenhandels zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt. Kurz nach der Bekanntgabe des Urteils ist die türkische Popsängerin verschwunden.

Seit Ende Mai ist die 44-jährige Sängerin untergetaucht. Zuletzt soll sich Seki in Griechenland aufgehalten haben. Sie soll sich auf der griechischen Insel Mykonos ein Haus gemietet haben und dort an einem neuen Musikvideo gearbeitet haben.

In der türkischen Presse haben sich jetzt Prominente zu der Festnahme von Deniz Seki geäußert. Bülent Ersoy und Sibel Can meldeten sich zu Wort und stellten sich auf die Seite der Sängerin.

Bülent Ersoy sprach von einer ungerechten Behandlung der türkischen Justiz gegenüber Seki. In letzter Zeit seien viele Promis wegen Drogenkonsums festgenommen worden, sagte Bülent Ersoy. Die Diva sagte weiter, das es nicht leicht sei Prominent zu sein.

Auch Sibel Can gab ein Kommentar zur Festnahme ihre Sängerkollegin ab. Can sagte vor einem Konzert im Bostanci Show-Zentrum, das sie Deniz Seki das beste Wünsche. Sie sei eine sehr wichtige Künstlerin für die Türkei.