Daniel Craig lehnt Atatürk-Rolle ab

ata_240507_collage.jpg

Im März diesen Jahres sorgte die Meldung, dass der britische Schauspieler Daniel Craig das Angebot erhalten habe, den türkischen Staatsmann Mustafa Kemal Atatürk zu spielen, für Schlagzeilen.

Viele Türken fanden, dass Daniel Craig dem Begründer der modernen Türkei ähnelt und waren deshalb sogar der Meinung, dass der Brite eine gute Figur in dieser Rolle abgeben würde. Doch der neue James Bond-Darsteller soll aktuellen Medienberichten zufolge abgelehnt haben.

In einem Interview mit der türkischen Presse am Rande der Filmfestspiele von Cannes wurde er auf das Angebot angesprochen. Daniel Craig bestätigte, ein solches Angebot erhalten zu haben.

Obwohl er ein Verehrer Atatürks sei, habe er die Rolle abgelehnt, sagte er, denn er habe sich nicht mit dem Drehbuch anfreunden können. Es sei nicht gut genug. Dem Thema Atatürk könne nur ein „exzellentes Drehbuch“ gerecht werden, erklärte der 39-Jährige. Zudem äußerte er auch seine Sympathie für die „laizistischen“ Demonstranten von Istanbul, Ankara, Izmir und Samsun. „Die Menschen scheuen sich nicht, für ihre Ansichten gerade zu stehen. Ganz offen gesagt, ich bin ein Befürworter des türkischen EU-Beitritts.“

Daniel Craigs neustes Projekt ist die Romanverfilmung „Der Goldene Kompass“, die häufig mit den „Herr der Ringe“-Filmen verglichen wird. Der Brite spielt darin einen waghalsiger Abenteurer. Ataturk Türkei