Bade Iscil und Malkoç Sualp: Ehe-Aus?

bade-iscil_080413_collage.jpg

Die Ehe von Bade Iscil und Malkoç Sualp scheint vor dem Aus zu stehen. Iscil hatte wegen psychischer Gewalt die Scheidung eingereicht, ihren Antrag allerdings inzwischen wieder zurückgezogen. Laut Iscil sei die Ehe in der letzten Zeit "unerträglich" geworden. Im Scheidungsantrag steht folgendes:

"Der beschuldigte Ehemann wendet sprachliche Gewalt an und zeigt ein verletzendes Benehmen. Bade Sualp schwieg bisher in der Hoffnung auf Besserung. Allerdings herrschen jetzt Angst und Unruhe in ihrem Leben. Der beschuldigte Ehemann hat sogar vor dem 8 Monate alten Kind seine Wut nicht unter Kontrolle. Er sagte kurz nach der Geburt: "Das Kind werde ich nach meinen Regeln erziehen, Du wirst Dich nicht einmischen. Du wirst nicht stillen, das Kind nicht auf Deinen Schoss nehmen, die Milch in eine Flasche füllen und dem Kindermädchen geben. Sobald das Kind 2 Jahre alt ist, werde ich es auf ein Internat schicken. Du wirst es nicht mehr sehen". Am Tag der Geburt kam er ins Krankenhaus, um die Geburtsschnur selbst zu zertrennen, damit die Verbindung von Mutter und Kind unterbrochen ist. Wir verlangen 600.000 TL Schmerzensgeld sowie eine monatliche Zahlung von 30.000 TL für das Kind und 40.000 TL für Bade Iscil. Zudem verlangen wir Zutrittsverbot zur gemeinsamen Wohnung."

Malkoç Sualp ließ über seinen Rechtsanwalt bekanntgeben, dass seine Ehe keine grundsätzlichen Probleme aufweise: "Mein Mandant liebt seine Ehefrau und seinen Sohn und bemüht sich, die Ehe zu retten. Die Beschuldigen bezüglich psychischer Gewalt und Wutkontrolle entsprechen nicht der Wahrheit. Die Ehe begann glücklich und wir sind davon überzeugt, dass sie in gegenseitigem Respekt fortgeführt werden kann. Daher lehnen wir den Scheidungsantrag ab." Daraufhin soll Bade Iscil den Antrag zurückgezogen haben.