Aus für Formel 1 Grand Prix der Türkei

formel_1-tuerkei_260411_teaser_gr_thmerged.jpg

Der Formel 1 Grand Prix der Türkei steht vor dem Aus. Das Rennen in Istanbul am 8. Mai dieses Jahres dürfte das letzte sein. Grund für das Aus sind Forderungen von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. Er fordert eine Verdoppelung des Antrittsgeldes auf 18 Millionen Euro für die Austragung 2012. Das Türkische Finanzministerium ist jedoch nicht bereit, dieses Geld aufzubringen.

Bei Eröffnung der Rennstrecke am Bosporus im Jahr 2005 war eine Vereinbarung geschlossen worden, wonach die Türkei sieben Jahre lang jeweils 9 Millionen Euro an den Rennzirkus zahlt. Die Rennstrecke war 2003 für 150 Millionen Euro gebaut worden.

2012 soll die Formel 1 in Moskau gastieren. Die Russen sollen bereit sein, jährlich 18 Millionen Euro an Ecclestone zu zahlen.

Verwandte Themen