25.03.2011

presse_250311_teaser_gr_thmerged.jpg

Abdullah Gül in Ghana
Staatspräsident  Abdullah Gül wurde in Ghana mit Folklore Tänzen empfangen. Nach der Begrüßungszeremonie weihte Gül die türkische Botschaft ein. In seiner Rede betonte Gül, mit diesem Besuch habe zwischen beiden Ländern eine neue Ära begonnen. Außerdem hielt Gül im ghanaischen Parlament eine Rede. “Entgegen der westlichen Länder habe die Türkei die Zahl der türkischen Botschaften in Afrika erhöht. Zwischen der Türkei und den afrikanischen Ländern gebe es einen großen Kooperationsbereich, der unbedingt bewertet werden müsse.” so Gül. HÜRRİYET – 25/03/2011

Türkisches Parlament billigte NATO-Einsatz in Libyen
Das Parlament billigte gestern den Regierungsantrag für eine Teilnahme der Türkei an der NATO-Einheit in Libyen zur Kontrolle des Waffenembargos gegen Libyen. Der Antrag wurde in der geschlossenen Sitzung des Parlaments drei Stunden lang debattiert. Im Anschluss daran votierten die Parlamentarier für den Regierungsantrag. Die Türkei hat zugesagt, vier Fregatten, ein U-Boot und ein Versorgungsschiff bereitzustellen. MİLLİYET – 25/03/2011

Parlamentspräsident Mehmet Ali Şahin trifft türkischen Bevölkerung in USA
Im Rahmen seiner Kontakte kam Parlamentspräsident Mehmet Ali Şahin diese Woche in New York mit der türkischen Bevölkerung  zusammen. Es wurde zu seinem ehren in Marriott Marquis Hotel ein Empfang  gegeben. Şahin sagte, dass die türkische Wirtschaft in den vergangenen Jahren ein größeres Wachstum als die der EU-Länder verzeichnet hat. Bei einer Erhöhung der Demokratiestandards werde sich die Türkei in jeder Hinsicht in ein hochentwickeltes Land verwandeln. SABAH – 25/03/2011

Teilnahme am internationalen Geschlechtergleichstellungstreffen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat gestern an dem internationalen Geschlechtergleichstellungstreffen teilgenommen. Erdoğan vermerkte in seiner Rede, dass die Frauen beim Aufwind des Wandels in der Region, eine bestimmende Rolle spielen und die Richtung weisen sollten.
 
Erdoğan sagte folgendes: „Am meisten sind die Frauen von Missverhältnissen bei der Einkommensverteilung, dem Wohlstand und der Gerechtigkeit betroffen. Überall in der Welt sind Frauen Opfer von Kriegen, Sittenmorden, Missbrauchsfällen oder Gewalt. Die Frauen sollten sich in allen Epochen der Geschichte dessen bewusst sein, dass sie die Subjekte des Wandels sind. Sie sollten bei unmittelbaren negativen und positiven Einflüssen des Wandels, die Richtung des Wandels bestimmen. Beim jüngsten Aufwind in unserer Region sollten die Frauen, die Vorreiterrolle spielen und beim Wandel richtungweisend sein.“ SABAH – 25/03/2011

Ahmet Davutoğlu trifft Oposition
Außenminister Ahmet Davutoğlu  besuchte gestern die Demokratische Partei (DP), Partei der Glückseligkeit (SP), Kemal Kilicdaroglu (CHP), Devlet Bahceli (MHP) und die Demokratisch-Soziale Partei (DSP). Er hat die Opposition bezüglich der Haltung der Türkei zu der Militäroperation in Libyen informiert. Das Hauptthema des Gesprächs war die Teilnahme der Türkei an der NATO-Einheit in Libyen.

Nato übernimmt Kommando
Nach tagelangen Diskussionen haben sich die Nato-Staaten auf die Übernahme des Kommandos beim Militäreinsatz in Libyen geeinigt. „Die Operation wird komplett an die Nato abgegeben“, sagte Außenminister Ahmet Davutoğlu. Sie werde innerhalb von ein bis zwei Tagen die Führung übernehmen. Der Einigung war durch eine Telefonkonferenz von Außenminister Ahmet Davutoğlu und seine Kollegen aus den USA, Frankreich und Großbritannien vorausgegangen. Davutoğlu erklärte, die Bedingungen der Türkei für einen Einsatz seien nun erfüllt. “Die Koalition, die im Anschluss an die Sitzung in Paris gebildet wurde, wird ihre Mission aufgeben und vollständig dem alleinigen Befehl der NATO unterstellen.” Die Türkei hatte darauf gedrängt, dass die westliche Allianz zunächst alle Militäraktivitäten gegen Libyen einstellen solle, bei denen Zivilisten zu Schaden kommen könnten. Der Einsatz soll auch auf die Einhaltung des Flugverbots, die Durchsetzung des Waffenembargos und die Bereitstellung humanitärer Hilfe beschränkt bleiben.
 
Dazu hat der britische Außenminister William Hague, Davutoğlu zu der Libyen-Konferenz in London eingeladen. Davutoğlu hat die Einladung positiv bewertet. CUMHUTİYET – 25/03/2011