15.03.2013

davotoglu-191112_teaser_teaser_gr_thmerged.jpg

Davutoğlu empfing Corletan Außenminister Ahmet Davutoğlu empfing seinen rumänischen Amtskollegen Titus Corletan. Das Treffen fand im Außenministerium statt. Nach den Gesprächen traten Davutoğlu und Corletan gemeinsam vor die Presse. Davutoğlu betonte, dass die Türkei gegen Antisemitismus sei. Jedoch habe sich Land immer gegen die expansionistischen Politiken von Israel in der Region und die darauf beruhende Gewalt gestellt und werde es auch weiterhin tun. Niemand solle daran zweifeln.

Davutoğlu äußerte sich auch über den US-Senator, der Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Zusammenhang mit seiner Äußerung über Israel einen Brief gesendet hatte. Zudem sagte er, die Haltung der Türkei sei sehr offen und klar. Sie seien gegen den Antisemitismus. Die Türkei möchte zwischen Israel und Palästina eine Zwei-Staatenlösung, dass auf ein friedliches Miteinander leben beruhe. Die Türkei habe ihre klare Haltung auf jedes Mal zum Ausdruck gebracht und werde es auch in der Zukunft tun, sagte Außenminister Davutoğlu. MİLLİYET

Atalay für radikale Lösung Vizepremier Beşir Atalay trat nach dem Treffen mit der stellvertretenden UN-Generalsekretärin für humanitäre Angelegenheiten, Valerie Amos vor die Presse. Atalay sagte, sie hätten für die Waffenniederlegung der Terror Organisation PKK noch kein klares Datum festgestellt. Atalay betonte: „Wir sind für eine radikale Lösung und ehrlich in dieser Sache. Wir handeln aufrichtig und dieser Prozess ist für uns sehr wichtig.“ Unteranderem sagte Innenminister Muammer Güler im Parlament den Abgeordneten gegenüber, dass die Verschleppung der türkischen Beamten durch die PKK eine Straftat und eine Terroraktion war. HÜRRİYET

Türkisch-Amerikanischer Kongress Der dritte Türkisch-Amerikanische Kongress in Washington fand mit der Teilnahme der Türkisch-Amerikanischen Allianz TAA und der Konföderation türkischer Geschäftsmänner und Industrieller TUSKON statt. An dem Kongress nahmen 8 amerikanische Senators, 42 Abgeordnete sowie Botschafter Abgeordnete und Geschäftsmänner aus der Türkei teil. Unter den Teilnehmern war auch die Führerin der Minderheiten im US-Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi. Nach Angaben habe Oberbürgermeister von Istanbul Kadir Topbas, der mit Pelosi zusammenkam, Pelosi nach Istanbul eingeladen.   Nach Angaben des ehemaligen US-Botschafters Ross Wilson in Ankara werde derzeit zwischen den USA und der Türkei die Glanzzeit erlebt. Beide Länder würden in außenpolitischen Themen gemeinsam handeln. Der Syrien-Konflikt war eines der wichtigsten Themen bei dem Kongress. Der demokratische Abgeordnete Rush Holt sagte, dass die Türkei wegen den zahlreichen syrischen Flüchtlingen eine große Last trägt. HÜRRİYET-STAR

Amos lobt die Türkei Außenminister Ahmet Davutoğlu kam mit der stellvertretenden UN-Generalsekretärin für humanitäre Angelegenheiten, Valerie Amos im Rahmen ihrer Kontakte in Ankara zusammen. Diplomatischen Quellen zufolge wurden bei dem Treffen die jüngste Lage in Syrien und die Zusammenarbeit zwischen der Türkei und den Vereinten Nationen erörtert.   Nach Angaben lobte Amos die Türkei für ihre Hilfe an die Syrer, die aus dem Bürgerkrieg in die Türkei geflohen sind. Unteranderem besuchte Amos gestern die Flüchtlingslager in Kilis. Dabei sagte sie, die UN werde mit allen Mitteln versuchen die Türkei zu unterstützen. Nach Angaben sagte Davutoğlu, dass sich die Lage in Syrien von Tag zu Tag zuspitzt und dass endlich wirkungsvolle Schritte getan werden müssen.