08.09.2011

guel_080911_teaser_gr_thmerged.jpg

Abdullah Gül heute in Russland Um an dem „Globalen Politikforum“ teilzunehmen reist Staatspräsident Abdullah Gül heute nach Russland. An dem Forum in der russischen Stadt Yaroslavl, werden jedes Jahr ein oder zwei Staats- oder Regierungschefs als Ehrengäste eingeladen. Dieses Jahr wird Gül der Ehrengast des Forums sein und wird in der Abschlusssitzung des Forums eine Rede halten.   Gül wird auch mit dem russischen Staatspräsidenten Dmitri Medwedew zusammenkommen. Der Berg-Karabach Konflikt, das Raketenabwehrsystem, der Arabische Frühling und Energiethemen werden auf der Tagesordnung des Treffens stehen. HÜRRİYET – 08/09/2011 Türkei Israel: Erdoğan über Militärverträge mit Israel Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat sich über Militärverträge mit Israel geäußert. Zudem teilte Erdoğan mit, dass Israel die Drohnen noch nicht an die Türkei ausgehändigt hat. Dieses Verhalten Tel Avivs sei unmoralisch. Erdoğan sagte: „Probleme kann es immer geben, auch können Gespräche unterbrochen werden, aber bei internationalen Verträgen gibt es eine bestimmte Moral, die eingehalten werden muss.“ HÜRRİYET – 08/09/2011 Hilfe für Somali Stellvertretender Ministerpräsident Bülent Arınç eröffnete gestern in Ankara die Ausstellung „Mensch Sein in Somali.“ Bei der Ausstellung wurden die Fotos, die die  Bildberichterstatter der Nachrichtenagentur Anadolu in Somali aufnahmen, zur Schau gestellt. In seiner Rede machte Arınç darauf aufmerksam, dass jede Sekunde Frauen und Kinder in Somali sterben und sagte: „Die Türkei hat die Welt auf die Hungersnot in Somali aufmerksam gemacht.“ AKŞAM – 08/09/2011 Türkische Staatssekretär kehren zurück Die einst engen Verhältnisse zwischen der Türkei und Israel haben sich nach dem Militäreinsatz gegen die Gaza-Hilfsflotte, bei dem im Mai 2010 neun türkische Aktivisten getötet wurden, deutlich verschlechtert. Ankara hat von Israel eine formale Entschuldigung für den Vorfall sowie finanzielle Entschädigungen für die Familien der Opfer und eine Aufhebung der Seeblockade in Gaza gefordert. Nur so könnten die Verbindungen mit der Türkei wieder verbessert werden. Die Regierung in Jerusalem lehnt eine Entschuldigung jedoch kategorisch ab.   Daraufhin entschied sich die Türkei dazu, die Kommunikation nur noch auf der Ebene des Zweiten Botschaftssekretärs zugeführen.   Außenminister Ahmet Davutoğlu erklärte, die diplomatischen Beziehungen zu Israel würden künftig nur noch auf die Ebene der Staatssekretäre beschränkt. In diesem Rahmen verließen gestern die Staatssekretäre Ceylan Özen, Burç Ceylan, Olgun Yücekök und Fulya Yücekök die Botschaft in Tel Aviv und kehrten in die Türkei zurück. SABAH – 08/09/2011 Türkei Israel: Netanjahu: Beziehungen zur Türkei muss sich besseren Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nahm Stellung zu dem Konflikt zwischen der Türkei und Israel. „Der Punkt an dem wir uns jetzt in den Beziehungen zur Türkei befinden, war nicht unsere Wahl. Wir respektieren die türkischen Menschen und deren Vermächtnis, und wir wollen, dass sich die Beziehungen verbessern“, sagte Netanjahu.     Netanjahu betonte, dass sie sich auf dem richtigen Weg befinden und  dass der Mittlere Osten derzeit eine schwierige Zeit durchgeht. “Es steht noch nicht fest, welche Regierungen diese schwierige Zeit durchstehen und welche sie nicht durchstehen werden”, so Netanjahu. STAR – 08/09/2011 Nicolas Sarkozy kommt in die Türkei Frankreich will die Beziehungen zur der Türkei verbessern. In diesem Rahmen wird der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy seine Minister in den kommenden Tagen in die Türkei schicken. Frankreichs Finanzminister Francois Baroin und der französische Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire werden nächste Woche die Türkei besuchen. Ende des Monats wird der französische Innenminister Claude Guéant in die Türkei kommen. Der Kampf gegen den Terror und ein Abkommen für den Informationsaustausch zwischen der Türkei und Frankreich im Kampf gegen die PKK, stehen auf der Tagesordnung seiner Kontakte. Letztendlich wird  der französische Außenminister Alain Juppé im Oktober die Türkei besuchen. Der Besuch von Juppé wurde wegen dem intensiven Programm von Außenminister Ahmet Davutoğlu von September auf Oktober verschoben. HÜRRİYET – 08/09/2011 Barack Obama gute Beziehungen zur Türkei Der Sprecher des Weißen Hauses Jay Carney sagte, dass  US-Präsident Barack Obama gute Verhältnisse zu seinen türkischen Kollegen unterhält. Carney, der betonte, dass sie sich im Moment um eine Lösung der Probleme zwischen Israel und Palästina bemühen, registrierte, dass eine Lösung auf Ebene eines Zwei-Staates und auf Ebene eines lang anhaltenden Friedens nur mit direkten Verhandlungen möglich sei. STAR – 08/09/2011