Turkish Airlines will weiter in Afrika expandieren

Turkish-Airlines-Piloten-090813_teaser_gr_thmerged.jpg

Turkish Airlines Chef Temel Kotil kündigte bei einem Pressetermin an, dass die Fluggesellschaft nach fünf weiteren Städten in Afrika ausschaue, um diese in den Streckenplan 2015 aufzunehmen. Man sei vor allem an Flugziele in den Regionen der Demokratischen Republik Congo und Südafrika interessiert. Welche Städte konkret angeflogen werden, sagte der THY CEO nicht. Er sagte lediglich, dass man Flugziele in Angola, Namibia und Botswana präferieren würde. Für die Airline wären Flugziele in Nord- und Westafrika sowie westliche Gebiete in Zentralafrika mit kleinen Passagierjets gut zu erreichen.

Die türkische Fluggesellschaft fliegt bereits die sambische Hauptstadt Lusaka an. Das Interesse an dem Kontinent kommt nicht von ungefähr. Afrika ist für das Unternehmen der größte Wachstumsmarkt in den letzten Jahren gewesen. Vom Passagieraufkommen hat nach wie vor Europa die Nase vorne.

Im Vergleich mit Fluggesellschaften der Golfstaaten ist THY auf den Strecken nach Südafrika und Ostafrika nicht wettbewerbsfähig. Zu einem Teil liegt es an der geografischen Position der Türkei. Rückschläge musste das Unternehmen im Mittleren Osten hinnehmen. Obwohl sie dort 24 Städte anfliegt. Hier plant sie nun mit großen Flugzeugen des Typs Airbus A330 und Boeing 777 bei gleicher Flugzahl mehr Passagiere zu befördern.

Im vergangenen Jahrzehnt hat es Turkish Airlines verstanden, sich fest unter den stärksten Fluggesellschaften der Welt zu positionieren.