Türkischer Fußballverband hat neuen Präsidenten

demiroeren-280212_teaser_gr_thmerged.jpg

Einen Monat nach dem Rücktritt von Mehmet Ali Aydinlar hat der türkische Fußballverband TFF gestern in einer außerordentlichen Generalversammlung in Ankara Yildirim Demirören zum neuen Präsidenten gewählt.

Nach dem Rücktritt von Ex-Verbandspräsident Mehmet Ali Aydinlar und seinen Stellvertretern Göksel Gümüsdag und Lütfü Aribogan war Yildirim Demirören einer der 20 möglichen Kandidaten für das Amt.

Yildirim Demirören, ehemaliger Vorsitzender des Fußballklubs Besiktas Istanbul, soll den Manipulationsskandal in der türkischen Süper Lig rasch aufarbeiten.

Nach seiner Wahl hielt der neue Präsident eine Rede und bedankte sich bei allen Delegierten, die für ihn und gegen ihn gestimmt haben. Verantwortliche von Bursaspor zeigten sich mit der Kandidatur Demirörens unzufrieden, sie hatten im Vorfeld der Wahl sich zu Ata Aksu bekannt, und verließ die Wahlveranstaltung ohne Stimmabgabe.

Demirören erhielt 221 von insgesamt 229 Stimmen und wurde damit zum 41. Verbandspräsident der TFF gewählt.