Türkische Republik Nordzypern hilft Südzypern

zypern_180711_teaser_gr_thmerged.jpg

In der vergangenen Woche kam es auf einem Marinestützpunkt im inselgriechischen Teil zu einer heftigen Explosion. Zu der Explosion kam es im Pulverlager des Stützpunkts. Durch die Wucht der Explosion wurde auch die Haupt-Energiezentrale beschädigt und der inselgriechische Teil konnte nicht mehr komplett selbst mit Strom versorgt. Bei der Explosion kamen 12 Menschen ums Leben und 15 weitere wurden verletzt.

In Südzypern trat nach dem Vorfall ein Engpass bei der Stromversorgung auf. Doch den Inselgriechen eilte die Türkische Republik Nordzypern zur Hilfe.

Zwischen der türkischen und griechischen Seite wurde ein Abkommen unterzeichnet. Gemäß dem Abkommen erhielt Südzypern Strom von der Türkischen Republik Nordzypern. Die türkische Seite liefert bis zu 120 Megawatt Strom pro Stunde nach Südzypern. Das Abkommen ist bis Ende August gültig, kann jedoch verlängert werden.