Türkische Presse 18.12.15

Tuerkei_Katar_181215_gr_thmerged.jpg

Türkei und Katar bauen Beziehung aus Nach Angaben des katarischen Botschafters in Ankara, Mubarak al-Schafi, steht sein Land in allen Belangen, einschließlich Energieversorgung, der Türkei zur Seite. .

Gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu sagte al-Schafi, die Türkei werde als Bruderstaat betrachtet und Katar stehe der Türkei in allen Bereichen, einschließlich Energieversorgung, zur Seite. Nach dem Besuch von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Anfang Dezember seien die bilateralen Beziehungen weiter ausgebaut worden. Zwischen den beiden Ländern sei ein Flüssigerdgashandel von 1,2 Milliarden Kubikmeter vorhanden.

Russland verhängt Visapflicht Das türkische Außenministerium veröffentlichte eine Erklärung zum Thema. Darin heißt es, türkische Staatsbürger, die nach Russland reisen wollen, müssten ab dem 1. Januar 2016 ein Visum bei diplomatischen Vertretungen oder beim Konsulat beantragen.

Für türkische Staatsbürger mit einem Dienstpass sei diese Regelung nicht gültig. Auch türkische Staatsbürger mit einer gültigen begrenzten oder ständigen Aufenthaltsgenehmigung und Seemänner seien von dieser Maßnahme nicht betroffen.

Galileo-Satelliten Eine Rakete mit zwei neuen Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ist von Französisch-Guyana aus ins All gestartet. Die Sojus-Rakete hob am Donnerstag kurz vor 13.00 Uhr deutscher Zeit im Weltraumbahnhof Kourou ab. An Bord waren der elfte und der zwölfte Satellit für das Programm der EU und der Europäischen Weltraumorganisation Esa. Europa will sich vom amerikanischen GPS-System mit Galileo unabhängig machen.

Erdbeben in Ankara Ankara ist von einem Erdbeben der Stärke 3,6 erschüttert worden. Das Epizentrum lag in der Kreisstadt Elmadag, in sieben Kilometer Tiefe. Das Erdbeben war auch in den Kreisstädten Cankaya und Mamak von Ankara zu spüren. Es sind kein Menschenleben zu beklagen.

Antiterror-Operation gegen die PKK im Südosten der Türkei Nach der Terror-Konferenz im Palais Cankaya unter dem Vorsitz von Vizepremier Numan Kurtulmus beantwortete Efkan Ala Fragen der Journalisten. Ala sagte, in den letzten zwei Tagen seien bei groß angelegten Operationen gegen die PKK 2 240 Waffen, darunter 862 schwere Waffen, 10 Tausend Tonnen Sprengstoff und 10 Tausend Molotowcocktails sichergestellt worden.

Ferner seien 25 Terroristen außer Gefecht gesetzt worden und zur Sicherheit der Bevölkerung sei eine Ausgangssperre verhängt worden. Der Staat tue das Nötige, um dem Terror Widerstand zu leisten. Nach Beendigung der Operationen würden alle Maßnahmen getroffen, damit die Schüler in der Bildung kein Versäumnis haben. Bei den Operationen in der Region seien 10 Tausend Soldaten im Einsatz, das Kommando hätten zwei Generäle.

EU Flüchtlingskrise und die Türkei Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière und der EU-Kommissar für Migration, Dimitris Avramopoulos, haben die enge Zusammenarbeit mit der Türkei in der Flüchtlingskrise verteidigt.

«Das ist kein Flirt mit der Türkei, das ist eine Zusammenarbeit aufgrund gemeinsamer Interessen», sagte Avramopoulos am Donnerstag bei einer Diskussionsveranstaltung mit Bürgern in Berlin. De Maizière erklärte: „Die Türkei hat ohne große internationale Hilfe Hunderttausende Flüchtlinge zu Beginn des Bürgerkriegs aufgenommen ohne zu klagen.“ Diese Leistung müsse man loben.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, DHA, TRT in Ankara)