Türkei erwartet weniger Wachstum

tuerkische-lira-210613_teaser_gr_thmerged.jpg

Die angespannte und unsichere politische Lage in der Türkei mit den bevorstehenden Neuwahlen zum türkischen Parlament (1. November) und die jüngste Terrorwelle wirken sich auch auf die türkische Wirtschaft aus. Das Bruttoinlandsprodukt soll in diesem Jahr weniger wachsen als prognostiziert.

Laut einer neuen Prognose vom türkischen Finanzminister Mehmet Simsek wird in diesem Jahr nur noch mit 3 Prozent Wachstum gerechnet. Im Jahr 2016 erwartet die türkische Regierung dann ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 4 Prozent. Die bisherigen Prognosen gingen noch von einem Wachstum von 4 Prozent für 2015 und 5 Prozent für das kommende Jahr aus.

Auch wird erwartet, dass die Inflation stärker ansteigt als noch vor Jahresfrist prognostiziert. So soll die Inflationsrate in diesem Jahr bei 7,6 Prozent liegen. Für 2016 wird dann mit einer Inflation von 6,5 Prozent gerechnet.

Auch die türkische Lira steht nach wie vor unter Druck. Am Montag (12.10) lag der Kurs der TL nur noch bei 2,95 für einen US-Dollar. Im Vergleich zum Euro notierte die türkische Lira mit einem Kurs von 3,31 TL für einen Euro.