Syrien: Humanitäre Hilfe mit 229 LKWs unterwegs

syrien-humanitaere-hilfe_240214_teaser_gr_thmerged.jpg

Die türkische Stiftung für Humanitäre Hilfe IHH (Insani Yardim Vakfi) hat 229 Lkws beladen mit Hilfsgütern nach Syrien entsendet. Der seit drei Jahren anhaltende syrische Bürgerkrieg hat das Leben von Millionen Menschen erschüttert. Bei den Auseinadersetzungen kamen bisher 150.000 Menschen ums Leben. Laut offiziellen Angaben der UN braucht rund die Hälfte der Menschen in Syrien dringend humanitäre Hilfe. Mehr als 2,5 Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht. Syrische Zivilisten werden Tag tägliche Opfer von Brutalität, von Bombardierungen und von Angriffen. Schulen und Krankenhäuser sind von Angriffen nicht ausgeschlossen. Auf den Straßen sind Frauen Ziele sexueller Gewalt.

IHH-Präsident Bülent Yildirim sagte, bislang seien nach Syrien 2300 Lkws mit Hilfsgütern verschickt worden. In den heute (24.02.) aus Istanbul entsandten Lkws befänden sich Lebensmittel, Schuhe, Babywindeln, Decken und Matratzen.

In den türkischen Flüchtlingslagern wie Öncüpinar in Kilis, das direkt an Syrien angrenzt, sind bisher 2.100 Container aufgestellt, in denen rund 12.000 Flüchtlinge unterkommen können. Aktuell leben dort 9.733 syrische Flüchtlinge. In Gaziantep und in Ürdün halten sich im Lager Zaatari weitere 30.000 Menschen aus Syrien auf. Die Versorgung der Menschen übernimmt der türkische Rote Halbmond.