Süper Lig: Manipulationsskandal erneut aufgerollt?

Manipulationsskandal-060114_teaser_gr_thmerged.jpg

Ministerpräsident Erodgan hat sich mit dem Präsidenten der türkischen Anwaltskammer getroffen um über die weitere Vorgehensweise im Manipulationsskandal des türkischen Fußballs zu sprechen.

2012 hatte das Istanbuler Strafgericht Fenerbahces Klubpräsidenten Aziz Yildirim und viele weitere Fußball-Funktionäre zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Der Kassationshof hatte kürzlich die Verurteilung in dem Skandal für nichtig erklärt.

Bei dem Treffen zwischen Erdogan und Metin Fevzioglu waren auch Fenerbahçe-Vorstandsmitglied Mahmut Uslu und Sportkommentator Ridvan Dilmen anwesend. Nach den Gesprächen sagte Feyzioglu, dass nach dem Urteil des Kassationshofs der Skandal neu verhandelt werden könnte.

Kämme es zu neuen Verhandlungen, könnten die Verurteilten Funktionäre und Vereine bei einem Freispruch Schadensersatz einklagen.