OIC: Mitgliedschaft Syrien ausgesetzt

news_16082012_teaser_gr_thmerged.jpg

Gestern tagte die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Mekka. Die islamischen Länder kamen dabei zum Entschluss das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad auszugrenzen. So stimmten die Mitglieder des OICs mit starker Mehrheit für die Aussetzung der Mitgliedschaft Syriens.

In der Abschlusserklärung des OIC-Gipfels heißt es wörtlich: „Die Konferenz hat entschieden, Syriens Mitgliedschaft zu suspendieren.“ Weiter heißt es, dass die Teilnehmer des Treffens sich einig seien, dass die Gewalt des Regimes in Syrien rasch aufhören müsse.

Am Rande des OIC-Gipfels kam der türkische Staatspräsident Abdullah Gül mit dem ägyptischen Staatspräsidenten Muhammad Mursi und dem iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad zusammen.

Zu Mursi wiederholte Gül die Unterstützung für Ägypten. Gül sagte, die Beziehung der Türkei zu Ägypten sei von großer Bedeutung für sein Land. Mursi bekräftigte und sagte seinerseits, dass die türkisch-ägyptische Beziehungen in der Zukunft noch stärker werden.

Bei dem Treffen mit dem iranischen Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad waren die jüngsten Entwicklungen im Iran auf der Tagesordnung.