Hyundai setzt auf die Türkei

hyundai_201212_teaser_gr_thmerged.jpg

Der südkoreanische Autobauer Hyundai setzt verstärkt auf den Produktionsstandort Türkei. Das neue Modell der i10 Baureihe soll im türkischen Hyundai-Assan-Werk in Izmit in der Provinz Kocaeli im Nordwesten der Türkei hergestellt werden.

Die Kapazität des Hyundai-Werkes in der Türkei soll auf 200.000 Fahrzeugen jährlich erhöht werden. Dazu sollen bis zu 2400 neue Arbeitsplätze entstehen. Hyundai will dazu Investitionen in Höhe von 1,1 Milliarden TRY (ca. 620 Millionen USD) im Werk in Izmit vornehmen.

Hyundai Assan, das als Joint Venture mit der türkischen Kibar Gruppe gegründet wurde, produziert in der Türkei schon den Kompaktwagen i20.

Hyundai, der wie andere weltweite Autohersteller wie Ford, Toyota, Honda und Renault Produktionsstätten in der Türkei hat, kündigte kürzlich zudem eine Produktionsvereinbarung mit der türkischen Firma Karsan an.