Großer Basar von Istanbul birgt Einsturzgefahr

grosser-basar-istanbul_250714-teaser_gr_thmerged.jpg

Der Großer gedeckte Basar erstreckt sich auf einer Fläche von 31.000 m² und beherbergt rund 4.000 Geschäfte mit einem vielfältigen Angebot. Mit einem stolzen Alter von 553 Jahren gilt der Basar im alten Istanbuler Stadtteil Eminönü im Stadtviertel Beyazit als größtes und zugleich ältestes Einkaufszentrum der Welt.

Wie gut der im 15. Jahrhundert unter Sultan Mehmet Fatih nach der Eroberung von Konstantinopel angelegt Basar die nächsten Jahre übersteht, bleibt zu klären. Neue Luftaufnahmen nach den starken Regenfällen in Istanbul zeigen massive Schäden an der Dachkonstruktion. Auf den Aufnahmen sind gravierende Schäden an den Gewölben zu sehen. Mit unter Risse von 10 Zentimetern und großer. Die Statik der Dächerkonstruktion leidet bereits unter der großen Eigenlast. Im Inneren des Basars sollen aufgestellt Behelfsträger die Last mit abfangen.

Großer Basar mit geschwächter Baustatik

Schuld an der Einsturzgefahr des Großern Basars sind auch die Mieter. Eine Baustrukturuntersuchung der Statik, die vor einem Jahr von der Basarleitung in Auftrag gegeben wurde, brachte schockierende Ergebnisse: 135 Geschäfte haben laut Untersuchung eigenmächtig tragende Wände rausgerissen, um ihre Ladenfläche zu vergrößern. Zudem müssen die Dächer zur Verkehrslast (Schnee, Regen, Wind) auch massenweise das Gewicht von Klimaanlagen und Satellitenschüsseln tragen.

Gedeckter Basar ist Touristenmagnet in Istanbul

Während täglich zwischen 350.000 und 500.000 Menschen im Großen Basar von Istanbul schlendern, tobt hinter den Kulissen zwischen der Stadtverwaltung und den Geschäftsinhabern ein erbitterter Kampf um die Kostenübernahme der zeitlich drängenden Bauarbeiten. Der gesamte Basar war ursprünglich aus Holz gebaut. Nach mehreren schweren Bränden ließ Sultan Mustafa III. die Gebäude zum einem Teil aus Stein wiedererrichten.