Anklage im Fall Tugce Albayrak Ende Januar erwartet

tugce-albayrak-mahnwache_211114_teaser_gr_thmerged.jpg

Im Fall der getöteten 23-jährigen Türkin Tugce Albayrak wird eine Anklage für Ende Januar erwartet. Dies teilte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur der Offenbacher Staatsanwalt Axel Kreutz mit. Offen ist jedoch noch, welche Straftat dem serbischen Täter zur lastgelegt werden wird.

Gegen den 18-jährigen wird seit seiner Untersuchungshaft wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.

Tugce wollte Mitte November zwei deutschen Mädchen helfen, die von drei serbischen Jugendlichen belästigt wurden. Später wurde die junge Türkin von einem der Serben vor der McDonalds Filiale angegriffen und dabei lebensgefährlich am Kopf verletzt. An Tugces 23. Geburtstag am 28. November. 2014 ließen die Eltern die lebenserhaltenden Geräte in der Sana Klinik abschalten.

Die Eltern der Studentin wollen im Namen ihrer Tochter eine Stiftung ins Leben rufen, die jedes Jahr einen Preis für Zivilcourage ausloben soll. Gegenüber der BILD-Zeitung sagte die Mutter Sultan Albayrak: "Meine Tochter Tugce hat sich für Menschen eingesetzt, die Hilfe gebraucht haben. Ihr Mut, ihre Einstellung, ihre Stärke und all die anderen Eigenschaften sollen in einer Stiftung weiterleben."

Das Schicksal der jungen Türkin Tugce Albayrak bewegte Millionen von Menschen. Am 03.12.14 trat sie ihre letzte Reise an. Sie wurde nach dem Totengebet in der DITIB-Moschee in Wächtersbach auf dem Friedhof in Bad Soden Salmünster beerdigt.