21.03.2013

presse_210313_teaser_gr_thmerged.jpg

Gerhard Schröder warnt Merkel  Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder forderte die Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, sich für die EU-Vollmitgliedschaft der Türkei zu bemühen.

Schröder schrieb in einem Beitrag für das Magazin „Cicero“, „Die Chance, eine solche boomende Wirtschaft voll integriert in der EU zu haben, müssen wir nutzen. Gerade in einer Zeit der tiefen Krise, in der die EU auf Partner angewiesen ist, besteht die Gefahr, dass sie sich zu unserem engsten Verbündeten Türkei abwendet.“ Unteranderem betonte er, Europa brauche ein weiteres starkes Mitgliedsland, um in der Welt zu bestehen. SABAH – 21/03/2013

Türkischen Kulturjahres in China Anlässlich des „Türkischen Kulturjahres“ besucht Kultusminister Ömer Çelik China. Çelik wurde bei seiner Ankunft am Flughafen vom türkischen Botschafter in Peking Murat Salim und von den chinesischen Zuständigen empfangen. Çelik nahm in Peking an dem Galaabend, das anlässlich des „Türkischen Kulturjahres“ veranstaltet wurde, teil. Im Anschluss daran reiste Çelik nach Schanghai, wo er an der Eröffnung des Türkei-Zentrums an der Schanghai- Universität teilnehmen wird. SABAH – 21/03/2013

Einladung EU-Parlament Die im EU-Parlament vertretenen Liberalen haben ihren Wunsch zum Ausdruck gebracht Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan zum EU-Gipfel im Dezember einzuladen. In dem von der Berichterstatterin des EU-Parlamentes Ria Oemen-Ruijten verfassten Türkei Bericht, wurde die politische Bedeutung der Türkei innerhalb der NATO unterstrichen, dass zugleich auch von besonderer Bedeutung für die EU sei.

In diesem Zusammenhang werde geplant Ministerpräsident Erdoğan auf die Sicherheitskonferenz im Dezember einzuladen. In dem Bericht wurde desweiteren auch die in der Türkei durchgeführten Reformen in diesem Zusammenhang auch die Lösung des Kurdenkonfliktes als positive Entwicklungen unterstrichen. CUMHURİYET-SABAH-ANADOLU AJANSI – 21/03/2013

Tel Aviv: Barack Obama spricht über Türkei US-Präsident Barack Obama ist gestern zu einem viertägigen Nahost-Besuch in Tel Aviv eingetroffen. Auf dem Flughafen Ben Gurion wurde er vom israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dem gesamten Kabinett begrüßt.  Es ist der erste Besuch Obamas als Präsident in Israel.   Viele Israelis verübeln Obama, dass er in seiner ersten Amtszeit zwar Ägypten, die Türkei und Saudi-Arabien besucht hat, nicht aber Israel. In ihren Begrüßungsansprachen betonten sowohl Peres als auch Obama die Bedeutung des amerikanisch-israelischen Bündnisses. Nach den Gesprächen traten sie gemeinsam vor die Presse.   Der Sprecher des israelischen Außenministeriums Yigal Palmor sagte, dass auch die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel auf der Tagesordnung der Gespräche sein werden. Palmor sagte zudem: „Wir hoffen, dass die Türkei und Israel in kürzester Zeit die Spannungen hinter sich lassen und die freundschaftlichen Beziehungen erneut aufnehmen.   Unteranderem sagte der Sprecher des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu, Mark Regev, sie seien bereit die Beziehungen mit der Türkei aufzubauen. Im Rahmen seiner Nahostreise wird Obama auch die Palästinensergebiete und Jordanien besuchen. CUMHURİYET-SABAH-ANADOLU AJANSI – 21/03/2013