11.03.2013

volleyball_110313_teaser_gr_thmerged.jpg

Türkische Volleyballerinnen gewinnen Champions League Beim Final Four der Champions League der Frauen gewann das türkische Volleyball Team Vakıfbank gegen Rabita Baku mit 3:0. Die türkischen Volleyballerinen nehmen somit zum zweiten Mal den angesehenen Pokal.  Für die türkischen Teams war es bereits der dritte große Erfolg. Letztes Jahr gewann Fenerbahçe den Pokal. Großes Lob gab es direkt nach dem Spiel deshalb auch von Staatspräsident Abdullah Gül. Gül lobte die Leistung der Mannschaft mit einem Telegramm. SABAH

Türkei erwartet mehr Flüchtlinge aus Syrien Die Vereinten Nationen befürchten, dass die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien weiter massiv wachsen wird. Nach Angaben des UNO-Flüchtlingskommissars Antonio Guterres kann sich die Zahl der Syrer im Lauf dieses Jahres verdoppeln oder verdreifachen. Inzwischen sei die Zahl von einer Million Menschen überschritten, allein seit Jahresbeginn seien 400 Tausend Menschen aus dem Bürgerkriegsland geflohen, so Guterres. Einem Bericht zufolge sollen über eine Million Syrer in die Nachbarländer geflohen sein. Rund 4 Millionen Syrer leben derweil in ihrem Land und brauchen Hilfe. Der Bürgerkrieg in Syrien begann vor zwei Jahren mit dem Aufstand gegen Staatschef Baschar al-Assad. Nach UNO-Schätzungen wurden seitdem mehr als 70.000 Menschen getötet. STAR

Gül in Schweden Staatspräsident Abdullah Gül reiste mit seiner Ehegattin Hayrunisa Gül auf Einladung nach Schweden. Gül wurde am Flughafen durch den türkischen Botschafter in Stockholm Zergün Korutürk unter strengen Sicherheitsmaßnahmen empfangen.   Dies ist der erste Besuch in Schweden aus der Türkei auf Staatspräsidentenebene. Bei den Kontakten werden die Türkei und Schweden das strategische Partnerschaftsdokument unterzeichnen. Am Rande der Kontakte wird König Carl Gustaf XVI. Staatspräsident Gül Königliche Seraphinenorden, den höchsten Verdienstorden des Königreiches Schweden verleihen. AKŞAM-TÜRKİYE

Bozdag fordert Aufklärung der Brandursache Der türkische Vizepremier Bekir Bozdağ äußerte sich vor der Presse als erster Regierungsfunktionär zum Brand in Deutschland. Bozdağ erklärte, in Backnang in Baden-Württemberg seien eine Mutter und sieben ihrer Kinder vergangene Nacht bei einem Brand ums Leben gekommen. Nach Angaben von Bozdağ seien der Generalkonsul aus Stuttgart und der türkische Botschafter in Berlin kurz nach dem Vorfall nach Backnang eingetroffen. Botschafter Hüseyin Avni Karslıoğlu sei mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Unglücksort. Bozdağ sagte unteranderem, die Türkei sei in Trauer.

Die Regierung fordert von den deutschen Behörden eine vollständige Untersuchung und  Aufklärung der Brandursache, die keine Zweifel aufweist. Die aktuellen und künftigen Arbeiten der deutschen Behörden zur Aufklärung der Brandursache würden von der Regierung aus der Nähe verfolgt. Bozdağ teilte mit: „Von Deutschland erwarten wir den wahren Grund des Brandes ohne Platz für Zweifel aufzuklären und der Öffentlichkeit mitzuteilen.“

Lob für die Türkei UN-Flüchtlingskommissar António Guterres trat nach seinem Treffen mit Außenminister Ahmet Davutoğlu vor die Presse. Guterres dankte der türkischen Regierung und Bevölkerung für die Hilfe an die syrischen Flüchtlinge. Zudem betonte er: „Die Türkei ist ein Land, das heute ein Beispiel darstellt, wie man Flüchtlinge besorgen sollte. Sie hat zahlreiche Flüchtlinge aufgenommen.“   Guterres sagte unterdessen, die Türkei sollte international dabei unterstützt werden. Die Hilfe des UN-Flüchtlingshilfswerks sei neben denen der Türkei nur ein kleiner Tropfen im Meer. Guterres erklärte auch, dass das Türkische Rote Halbmond und dietürkische Katastrophenschutzbehörde AFAD gut zusammenarbeiten. Guterres besuchte die Türkei, um mit der Regierung über die Lage der 180.000 Syrer zu sprechen, die dort entlang der Grenze untergebracht sind.