09.08.2011

Fregatte-Ertugrul_090811_teaser_gr_thmerged.jpg

Gül: “Nahost wird von uns inspiriert” In einem Interview der japanischen  Zeitung Nihon Keizai Shimbun (Nikke) gegenüber bewertete Staatspräsident Abdullah Gül, den arabischen Frühling und die Demokratisierungsbewegung in der Region. Auf die Frage, ob die Türkei ein Modell für diese Länder stellen würde sagte Gül:“Da jedes Land eine eigene Modellvorstellung hat, werden die arabischen Länder der Nahostregion auf ihrem demokratisierungsweg von der Türkei eher inspiriert. Wir sind uns der Probleme in unserer Region bewusst. Ziel der Türkei ist es, diese Probleme sowohl im Nahost als auch auf dem Balkan und Kaukasus im Wege der Diplomatie zu lösen. Auch stimme ich den Behauptungen einer Achsenverschiebung der Türkei nicht zu. Das dies nicht der Fall ist geht auch aus der Politik der Türkei deutlich hervor.“ Auf die Frage der EU-Mitgliedschaft der Türkei sagte Gül, dass die Türkei trotz verhinderungsversuchen einiger europäischer Politiker, sich als ein Teil Europas begreift und ihre Anstrengungen auf die Vollmitgliedschaft weitergehen würden. SABAH-STAR – 09/08/2011 Türkei drängt Assad zum Einlenken Der  Außenminister Ahmet Davutoğlu soll im Auftrag des Regierungschefs Recep Tayyip Erdoğan den syrischen Staatschef Baschar al-Assad zum Einlenken drängen. Während seines offiziellen Besuches wird Davutoğlu die Vorschläge der Türkischen Regierung an Baschar al-Assad übermitteln. Außenminister Davutoğlu wird  Baschar al-Assad auch  warnen zur Vernunft zu kommen und die blutige Unterdrückung der Protestbewegung zu beenden. Während des Besuchs wird der Wunsch der türkischen Regierung, dass es in Syrien demokratischen Reformen eingesetzt werden solle zu Sprache gebracht werden. Falls  dieser Wunsch nicht durchgeführt werden  sollte, werden die internationalen Druck auf Syriens Präsident Baschar al-Assad  weiter wachsen. ALLE ZEİTUNGEN – 09/08/2011 Reuters: Tayyip Erdoğan mächtigster Mann im Land Die Nachrichten Agentur Reuters beschrieb Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan als  eine der mächtigste Mann des Landes. Die Nachrichten Agentur führt die Macht des Regierungschefs auf sein ökonomischen Erfolge zurück. Erdogan habe laut dem Artikel, mit den türkischen Wählern eine nicht zur Sprache gebrachte Übereinkunft geschlossen.  Nach dieser Übereinkunft gewährleiste der Ministerpräsident ein schnelles Wirtschaftswachstum, Arbeitsplätze und einen Geldfluss. Außerdem würden die Wähler dem Ministerpräsidenten die Möglichkeit bieten, einen Wandel bei der Demokratie vorzunehmen. STAR – 09/08/2011 Türkei: Neue Verfassung soll nicht Gegenstand Debatte werden Cemil Çiçek erklärte, dass die neue Verfassung nicht Gegenstand einer Debatte werden sollte und für die Existenz der Verfassung müsste man eine umfangreiche Vereinbarung treffen. Bei seinem Gespräch während des Empfang der türkischen Gewerkschaft Memur-Sen Hauptvorsitzenden Ahmet Gündoğdu und seine Delegation erklärte Çiçek, dass die vorhandene Verfassung in vielen Bereichen dem Bedürfnissen nicht entspricht. Die Türkei sei gezwungen mit einer veralteten Verfassung seinen Weg fortzusetzen aber das könnte nicht mehr so weiter gehen. Çiçek sagte, „Die Türkei braucht keine neue Verfassung, um nur  ein bestimmtes Problem zu lösen. Es besteht ein Bedarf für ein hohes Maß an Demokratie in der Türkei. Das ist zu einer Notwendigkeit für jedes Sektor, für jedes Gebiet und für Menschen  verschiedener Einstellung  geworden. Çağlayan: „Türkei Wirtschaft mit Plus“ Wirtschaftminister Zafer Çağlayan sagte, dass die Türkei dank der Führung unter Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, wirtschaftlich gesehen zu den am meisten wachsenden Ländern der Welt zählt. Auf die Frage was die Senkung der Bonitätsnote der USA anbetrifft, sagte Çağlayan, dass dies zu erwarten war. Auch würden sie die Entwicklungen auf der Welt genau beobachten, um einer erneuten Krise vorzeitig entgegenwirken zu können, so Çağlayan. Çağlayan, der morgen Südkorea  besuchen wird, deutete in diesem Zusammenhang auf die geplante Zusammenarbeit im Automobilsektor mit Südkorea hin. Südkorea gehört zu den Ländern, in die, die Türkei am meisten exportiert. Der Export nach Südkorea erhöhte sich im Jahre 2010 um 30 Prozent und stieg damit auf über 304 Millionen Dollar. STAR – 09/08/2011 Gedenken an Opfer der Fregatte Ertuğrul An den Untergang der türkischen Fregatte Ertuğrul, in japanischen Gewässern in der Nähe der Halbinsel Osimaim am 16. September 1890 wurde mit einer militärischen Zeremonie  erinnert. Der Fregatte TCG Gemlik  nahm an der Zeremonie  teil. Admiral Sinan Ertugrul hielt eine Rede über die Opfer dieses Ereignises. Türkische und japanische Delegation legten an der Fundort des gesunkenen Schiffes einen Kranz und Blumen nider. HÜRRİYET – 09/08/2011 Türkei Kino: Filmfestival ‚Altın Koza‘ beginnt am 17. September. Das 18. Goldener Kokon (Altin Koza) Filmfestival beginnt am 17. September in Adana. Die Jury wählte 14 Filme aus, die beim Filmwettbewerb im Rahmen des Festivals gezeigt werden. Folgende Filme nehmen am Wettbewerb teil: Serkan Acar, Aşk ve Devrim (Liebe und Revolution) Ali Özgentürk, Beni Sev (Liebe mich) Onur Ünlü, Celal Tan ve Ailesinin Aşırı Acıklı Hikayesi (Die traurige Geschichte von Celal Tan und seiner Familie) Cemil Ağacıkoğlu, Eylül (September) Özcan Alper,Gelecek Uzun Sürer (Die Zukunft dauert lange) Erdoğan Kar, Kadife-Büyük Ana (Kadife-Die Großmutter) Tolga Örnek,Kaybedenler Kulübü (Klub der Verlierer) Caner Erzincan, Mar İsa Yıldız ve Murat Onbul, Memleket Meselesi(Angelegenheit des Landes) Haluk Ünal, Saklı Hayatlar (Versteckte Leben) Ruhi Karadağ, Simurg Burak Cem Arlıel,Türk Pasaportu (Türkischer Pass) Mustafa Nuri,Vücut (Körper) Muzaffer Özdemir, Yurt (Heimat) Der Regisseur Dervis Zaim ist der Juryvorsitzende. Die Gewinner werden ihre Preise am 24. September erhalten. Preis für den besten Film ist mit 350 Tausend Lira dotiert.