06.12.2011

presse_061211_teaser_gr_thmerged.jpg

Auszeichnungen für Verdiensten in Wissenschaft und Technologie Unter der Schirmherrschaft von Staatspräsident Abdullah Gül wurden Personen, mit besonderen Verdiensten im Bereich Wissenschaft und Technologie ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Çankaya Palais statt. Neben dem Staatspräsidenten und dem Vorsitzenden des Wissenschafts- und Technologeiforschungsrates Prof. Dr.Yüksel Altunbaşak und Akademikern, nahmen an der Verleihung weitere Minister wie die Ministerin für Familie und Sozialpolitik, Fatma Şahin, der Europaminister Egemen Bağış, der Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Nihat Ergün, der Minister für Energie und Naturschätze, Taner Yıldız sowie der Vorsitzender des Hochschulrates und Vertreter der Großen Türkischen Nationalversammlung (TBMM) teil. In seiner Ansprache hob Abdullah Gül die Rolle der Wissenschaft und Forschung, die sie in der Gegenwart einnimmt hervor und unterstrich die Bedeutung der Wissenschaft für die Entwicklung des Landes. TÜRKİYE – 06/12/2011 Treffen Davutoğlu und Clinton Die Bonner Afghanistan-Konferenz endete trotz der aktuellen Spannungen und dem Boykott Pakistans mit einem klaren Bekenntnis: Die Weltgemeinschaft ist bereit, beim langfristigen Aufbau des Landes auch nach dem Abzug der ausländischen Kampftruppen Ende 2014 zu helfen. Der afghanische Staatspräsident Hamid Karzai betonte, für die Zeit nach 2014 sei internationale Hilfe lebenswichtig und sie möchten niemanden zur Last werden, jedoch sei das Land für weitere mindestens 10 Jahre auf Hilfe angewiesen.   Außenminister Ahmet Davutoğlu, der auch an der Bonner Afghanistan-Konferenz teilnahm, kam im Rahmen der Gespräche mit US-Außenministerin Hillary Clinton für einen Meinungsaustausch zusammen. Davutoğlu und Clinton berieten über die jüngsten internationalen Entwicklungen.   An der Bonner Afghanistankonferenz nahmen annähernd 1000 Teilnehmer aus 85 Ländern und 16 internationalen Organisationen teil. Pakistan nahm als Reaktion auf den Tod von 24 pakistanischen Soldaten, die bei einem NATO-Angriff ums Leben kamen, an der Konferenz nicht teil. HÜRRİYET-TÜRKİYE-MİLLİYET – 06/12/2011 Förderung Frauen über Quotenregelung im Grundgesetz Anlässlich des 77. Jahrestages der Erlangung des aktiven und passiven Wahlrechts der türkischen Frauen, legte die Ministerin für Familie und Sozialpolitik, Fatma Şahin einen Kranz am Grabmal vom Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk nieder und trug sich in das Gedenkbuch ein. An der Zeremonie nahmen weitere Abgeordnete teil. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der den Frauen anlässlich der besondere dieses Tages seine Gratulationen übermittelte, sagte dass die Frauen mit ihren errungenen Rechten aktiver am politischen und kulturellen Leben teilnehmen müssten, damit sich die Zukunft besser gestalten lässt. Erdoğan betonte zudem dass ihre Priorität als Regierung der Abschaffung von jeglicher Diskriminierung gegenüber Frauen gelte. Auch sagte Erdoğan dass sie zur aktiven Teilnahme der Frauen am gesellschaftlichen Leben Reformen realisiert haben ohne Unterschied zwischen sozialer Sicht, Religion oder Glauben zu machen. Zudem würden sie planen zur Förderung der Frauen eine Quotenregelung im Grundgesetz zu verankern. TÜRKİYE – 06/12/2011 Babacans Japan Besuch Stellvertretender Ministerpräsident Ali Babacan, der anlässlich des türkisch-japanischen Wirtschaftsforums in Japan weilt besuchte gestern im Vorfeld des Forums die Moschee von Tokio. Die Moschee von Tokio wurde im Jahre 1938 von türkisch-tatarischen Gruppen, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Tokio auswanderten erbaut. Babacan traf im Rahmen seiner Kontakte, der Reihe nach mit dem japanischen Außenminister Koichiro Genba, Japans Finanzminister Jun Azumi, Industrieminister Yukio Edano und dem stellvertretenden Ministerpräsident und Regierungssprecher Osamu Fujimura zusammen. Unterdessen erklärte  Babacan, der an dem türkisch-japanischen Wirtschaftsforum eine Rede hielt, die Türkei und Japan haben tief verwurzelte historische Beziehungen und eine besondere Solidaritäts- und Unterstützungsgefühl in Desaster Perioden. STAR-MİLLİYET-ZAMAN – 06/12/2011 Wirtschaft Türkei:  Europa schwächte ab, Türkei wächst Laut einem Bericht der „New York Times“ ist Europa das sich in einer Krise befindet, auf Türkei angewiesen. Vor rund hundert Jahren wurde die Türkei als „Der kranker Mann Am Bosporus“ dargestellt. Heute schwächt sich die Wirtschaft in Europa wohingegen die türkische wächst.  Die Wirtschaftswachstumsrate der Türkei wird rund 7,5 Prozent geschätzt.   In einem Artikel behauptete die New York Times, dass die Türkei nach jahrelangen warten von seinem Ziel EU Mitglied zu werden  aufgeben wird. Laut dem Artikel, will sich Ankara jetzt vom Westen abwenden um die Möglichkeiten im nahen Osten auszunutzen. TÜRKİYE – 06/12/2011