Türkei: Autoverkauf ist im Februar eingebrochen

tuerkei-autoverkauf_070314_teaser_gr_thmerged.jpg

Laut einer Veröffentlichung fahren auf Türkeis Straßen die ältesten Pkws im europäischen Vergleich. So sollen ca. 31% der Autos 16,5 Jahre oder gar älter sein. Trotz dieser Zahlen sind im Februar dieses Jahres die Autoverkäufe im Land um 27,5% gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken.

Während im Februar 2013 noch 48.307 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft wurden, waren es im Februar 2014 nur noch 35.021 Stück. Grund für den starken Rückgang sind der Anstieg des Wechselkurses, die Erhöhung der Verbrauchsteuer am 1. Februar 2014 sowie steigende Zinsen für Autokredite. Bereits im Januar 2014 lag der Autoabsatz um 18% niedriger als ein Jahr zuvor.

Sie Gesamtproduktion soll in der Türkei aufgrund des hohen Exportanteils dennoch weiter steigen. Der Verband der türkischen Automobilhersteller (OSD) rechnet mit 1,13 Millionen produzierten Fahrzeugen im laufenden Jahr.

Mehmet Büyükeksi, Vorsitzender des Verbands der türkischen Exporteure, teilten bei einem Verbandstreffen mit, dass die Exporte im Januar 2014 mit einem Wachstum von 9,6% ein Rekordhoch von 12,15 Milliarden US-Dollar erreicht haben. Laut Angaben seinen Angaben tragen zum größten Teil Produkte aus der Textil- und Fertigbekleidungsindustrie (1,6 Milliarden US-Dollar) und aus der Automobilindustrie (1,587 Milliarden US-Dollar) zum türkischen Export bei.