Sorge um Pressefreiheit in der Türkei

Sadullah-Ergin_080311_teaser_gr_thmerged.jpg

Ein türkisches Gericht hatte am vergangenen Wochenende Haftbefehl gegen die beiden Journalisten Nedim Sener und Ahmet Sik ausgesprochen. Zudem wurden Haftbefehle gegen vier Mitarbeiter der regierungskritischen Website "Oda TV" und den Autor Yalcin Kücük von der Staatsanwaltschaft verkündet. Ihnen wird vorgeworfen Mitglieder des Geheimbundes Ergenekon zu sein.

Die türkische Regierung hatte sich daraufhin von der Vorgehensweise der Staatsanwaltschaft distanziert. Der türkische Justizminister Sadullah Ergin sprach von einem "Putsch gegen die Presse".

In Folge der Ermittlungen über den Geheimbund Ergenekon sind neben den Journalisten bereits 318 Menschen angeklagt worden. Darunter sind 162 Offiziere und Generäle. Im weltweiten Ranking von "Reporter ohne Grenzen" steht die Türkei nur auf Platz 138 von 178 Ländern.