Istanbul: Tornado richtet Schäden an

tornado-istanbul_200614_teaser_gr_thmerged.jpg

Am Donnertag (19.06) zog ein Tornado vom Schwarzen Meer auf die Küste von Istanbul zu und richtete zum Teil schwere Verwüstungen an. Die Windhose trat ohne Vorwarnung des Wetterdienstes auf, sodass die Anwohner völlig überrascht waren.

Der Tornado traf in den Abendstunden zwischen den Stadteilen Pendik und Tuzla auf das Festland. Die enorme Kraft der Windhose hinterließ große Verwüstungen. Boote wurden aus dem Wasser gerissen und auf das Land geschleudert. Viele Bäume wurden entwurzelt, Fensterscheiben gingen zu Bruch und Häuser wurden beschädigt. Angaben über Verletzte gab es nicht.

Der Tornado wurde von starken Regenfällen begleitet. Der Wetterdienst warnte vor Regenmengen bis zu 50 Litern pro Quadratmeter und Hagel. Für den heutigen Freitag werden noch einige Gewitter für die Region Istanbul erwartet. Ab Samstag bessert sich das Wetter in der Schwarzmeerregion dann deutlich.

Noch größere Schäden haben die Unwetter an der Schwarzmeerküste von Bulgarien angerichtet. Bei Überschwemmungen und Stürmen kamen dort mindesten 10 Menschen ums Leben.

Verwandte Themen