G20-Treffen Türkei – Belek wartet auf Obama und Co.

G20-Gipfel-Tuerkei_090415_teaser_collage.jpg

Die Vorbereitungen zum Treffen der G20 in der Türkei laufen auf Hochtouren. Im November 2015 erwartet der türkische Urlaubsort Belek hohe Staatsgäste.

Die Gruppe der Zwanzig (G20) ist seit 2009 das zentrale Forum für die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die bedeutendsten Industrie- und Schwellenländer stimmen sich dort über die notwendigen wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen ab.

G20 Gipfeltreffen unter Vorsitz der Türkei

Seit dem 01.12.2014 hat die Türkei für ein Jahr den Vorsitz der G20 übernommen. Das jährliche Gipfeltreffen ist für den 15./16. November 2015 terminiert. Auf der Tagesordnung der G20 stehen neben der finanzpolitischen Agenda zunehmend auch andere globale Herausforderungen wie z.B. Umwelt- und Entwicklungspolitik.

Es wird erwartet, dass der Gipfel Belek schätzungsweise rund 13.000 zusätzliche Besucher bescheren wird. Die hohe Zahl an neuen Gästen soll auf 17 Hotels aufgeteilt werden. Für den Urlaubsort sind die zusätzlichen Gäste keine große Herausforderung, denn hier warten 60.000 Betten in 47 Hotels auf Besucher. 10 der Hotels sind auf Golfgäste spezialisiert, doch auch als Kongresszentrum hat sich Belek mit 204 Konferenzsälen bereits gut etabliert.

Die Gäste, von denen alleine aus den USA 1.000 erwartet werden, werden insgesamt 1.500 Pressevertreter sein. Von ihnen werden viele auch über den Ferienort Belek als solchen berichten. Diese PR ist für den Ort mit Geld kaum zu bezahlen.

Zur G20 gehören 19 Staaten sowie die EU an. Die Länder sind: Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Saudi Arabien, Südafrika, Südkorea, Türkei und die Vereinigten Staaten von Amerika.