Ein Leben in wilder Ehe

wildeehen_211207_collage.jpg

Die Türkei ist ein Land, in dem Traditionen und Riten eine sehr große Rolle spielen. Vor allem die Ehe ist eine Institution, die in der türkischen Gesellschaft einen hohen sozialen Stellenwert genießt. Männer und Frauen, die in wilder Ehe leben, sind deshalb eine Ausnahme. Doch es gibt genug Paare, die fünf, zehn, 15, 20 oder sogar 30 Jahre Tisch und Bett miteinander teilen, ohne einen Trauschein in der Tasche zu haben.

Nicht zuletzt Kral Ferdi, der König der türkischen Arabesk-Musik, sorgte für Schlagzeilen, weil er seine Lebenspartnerin Necla Nazir nicht ehelichen wollte. Als die gemeinsame Tochter sich über die Zurückhaltung des berühmten Vaters echauffierte, trat Ferdi die Flucht nach Vorn an und verließ das Haus.

In einer Beziehung ohne Trauschein hat sich seit mehr als 30 Jahren auch ein anderer Megastar eingerichtet: Orhan Gencebay und seine „Frau“ Sevim Emre. Wie Ferdi Tayfur hat es Gencebay versäumt, sich von seiner ersten Ehefrau scheiden zu lassen Mit ihr – Sängerin Azize Gencebay – hat er einen gemeinsamen Sohn, der die Geschicke von Gencebays Produktionsfirma leitet.

Verliebt, aber nicht verheiratet waren außerdem Türkan Soray und der 23 Jahre ältere Unternehmer Rüchan Adli. Auch er konnte keinen Schlussstrich unter seine Vergangenheit ziehen und blieb mit seiner Ehefrau wenigstens auf dem Papier verheiratet. Mit der wunderschönen Türkan Soray führte er auf dem Zenit ihrer Zeit lediglich eine wilde Ehe. Aber als der Kinderwunsch der Leinwandschönheit immer stärker wurde, verließ sie ihre große Liebe und heiratete Cihan Ünal. Mit ihm hat sie eine Tochter. Die „Papier-Ehe“ mit Ünal hielt nur 1 Jahr.

Gespannt auf weitere Eheverweigerer? In der Slideshow sehen Sie die Bilder!