Ramazan Bayrami: Tote und Verletzte im Straßenverkehr

ramazan-bayrami-tote-120813_teaser_gr_thmerged.jpg

Auch in diesem Jahr ist die Zahl der Verkehrsunfälle an den Ramadan-Festtagen in der Türkei sehr hoch. Am ersten Tag des Bayram-Festes starben bei Verkehrsunfällen mindestens 58 Menschen und über 800 weitere Menschen kamen teilweise mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Unfallstatistik zeigt keinen Stillstand. In den letzten drei Jahren kamen an Ramadan bei rund 6.374 Unfällen an den Festtagen 315 Menschen ums Leben. 14.000 Menschen wurden bei den Unfällen teils schwer verletzt. Ursache der vielen Verkehrsunfälle sind Übermüdung aufgrund langer Lenkzeiten der Fahrer, Alkohol am Steuer, überhöhte Fahrgeschwindigkeit und unzureichenden Fahrkunst des Fahrzeugführers.

Verwandte Themen