Karagöl-See in Borcka bei Artvin immer beliebter

karagoel-borcka-artvin_291015_teaser_gr_thmerged.jpg

Meist bleiben kleine Seen touristisch verborgen und sind auf der Landkarte oft als kleiner blaue Flecken gekennzeichnet. Einige unter diesen Seen begeistern jedoch Touristen mit ihrer geologischen Beschaffenheit und ihrer Vergangenheit.

Einer dieser Seen ist der der Karagöl-See. Immer mehr Besucher der Türkei entdecken die Schönheit der Region Artvin und den in der Nähe gelegenen Karagöl. Der 368 Hektar große Karagöl ist Anfang des 19. Jahrhunderts nach einem Erdrutsch 27 km nordöstlich von Borçka entstanden.

Der wunderschöne See ist von Fichten und Tannenbäumen umgeben. Um den See gibt es Rast- und Campingplätze und eine kleine Hotelanlage für 25 Personen, die von der TEMA-Stiftung für Naturschutz betrieben wird.

In der Umgebung des Sees entspringen zahlreiche mineralische Quellen in den Wäldern. Im Karagöl gilt Badeverbot. Man kann jedoch mit dem Boot darüber fahren. Im Herbst bilden die Farben der Bäume und der Blätter ein Panaroma von Gelb- und Brauntönen um den See.

Die Umgebung und der See gehören zu den meist fotografierten Orten der Region. Es ist daher nicht verwunderlich, dass jährlich zahlreiche Touristen aus dem In- und Ausland die Region besuchen.

Verwandte Themen