Fenerbahce: 70 Mio. TL für eine Immobilie

fenerbahce-immobilie-011014_teaser_gr_thmerged.jpg

In den vergangenen Jahren mussten SüperLig-Clubs durch den Manipulationsskandal, die internationalen Sperren und dem Wertverfall der Landeswährung harte finanzielle Einschnitte verkraften. Durch die Reihe weg machten die großen Clubs Verluste. Lediglich Fenerbahce steht als wirtschaftlich gesund dar.

Nun sorgt der Club mit einer millionenschweren Investition für Aufsehen. Die Kanarienvögel haben für 70 Mio. TL eine Immobilie mit dem vereinseigenen Kolej gekauft. An der Immobilie hat Fenerbahce seit über 20 Jahren das Hausrecht. Umfangreiche Umbauten, wie der Bau von Sporthallen, hat der Club mit eigenem Geld finanziert. Das staatseigene Gebäude stand zum Kauf. Die Vereinsführung wollte daher seine Rechte und Interessen wahren und hat vor gut sechs Monaten begonnen, die Verhandlungen zum Erwerb dieser zu führen.

Von anfangs 30 Mio. TL stieg der Kaufpreis auf rund 50 Mio. TL, wie türkische Medien berichteten. Nach dem man sich in den Verhandlungsgesprächen über den Preis nicht einigen konnte, wurde die Immobilie kurzerhand öffentlich zum Kauf ausgeschrieben. Fenerbahce schlug nun für 70,01 Mio. TL zu. Eine schlechte Investition war der Kauf nicht, denn das Grundstück soll aufgrund der guten Lage allein 20 Mio. Euro Wert sein. An einem Verkauf ist Fenerbahce aber nicht interessiert.