28.04.2011

tuerkische-presse_280411_teaser_gr_thmerged.jpg

Erwin Olaf – Genie der modernen Fotografie kommt in die Türkei
Die erste Ausstellung des holländischen Fotografen Erwin Olaf in der Türkei wird im CerModern eröffnet.

Die Ausstellung “Captured Senses“, des, als außergewöhnliches Genie der modernen Fotografie geltenden, Künstlers, umfasst sieben Foto-Serien, Kurzfilme, die am 30. April eröffnet wird.

Erwin Olaf verarbeitet in seinen Werken Themen wie die außergewöhnliche Schönheit, die Liebe zu Gewalt, und setzt die Farben wie ein Maler ein. Olaf gehört zu den bedeutenden Fotografen der Gegenwart, der in allen Teilen der Welt seine Werke ausstellt. Seine eigenartige und originelle Art machten ihn zu einem beliebten Künstler in der Reklamewelt.

Für seine Werke wurde der Künstler mit vielen Preisen ausgezeichnet.

Alarmstufe in Ankara wegen Syrien
Nach den Ereignissen in Syrien erhöhte Ankara seine Alarmstufe. Der Nationale Sicherheitsrat  wird heute unter der Führung des Staatspräsidenten Abdullah Gül  zusammentreten. Die jüngsten Entwicklungen im Nachbarland Syrien stehen auf der Tagesordnung des Nationalen Sicherheitsrates.
Der türkische Botschafter in Damaskus, Ömer Önhon wird auch an der Versammlung des Nationalen Sicherheitsrates teilnehmen und Informationen über die Lage in Syrien geben.
Außerdem werden auch die Entwicklungen im In- und Ausland auf der Tagesordnung stehen. AKŞAM – 28/04/2011

Gespräch zwischen Mahmud Abbas und Davutoğlu
Außenminister Ahmet Davutoğlu hat den Palästinenserpräsident Mahmud Abbas angerufen. Dabei soll Davutoğlu das Grundsatzabkommen über eine Versöhnung zwischen Fatah und Hamas bewertet haben. Davutoğlu brachte seine Zufriedenheit über den erreichten Standpunkt zum Ausdruck. Überraschend hatten sich am Mittwoch die lange verfeindeten Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas nach den Verhandlungen, die unter der ägyptischen Vermittlung stattfanden, auf die Bildung einer Übergangsregierung geeinigt. AA – 28/04/2011

Erdoğans Großprojekt – Kanal soll Schwarze Meer und Marmara-Meer verbinden
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan äußerte sich gestern auf einer Pressekonferenz über sein langersehntes Großprojekt. Erdoğan plant mit dem Bau eines bis zu 50 Kilometer langen Kanals, die vom Schiffsverkehr verstopfte Bosporus-Meerenge zu entlasten. Dieser Kanal soll das Schwarze Meer und das Marmara-Meer verbinden und täglich bis zu 160 Handelsschiffen und Tankern die Möglichkeit der Passage bieten. Der Kanal ist mit einer Tiefe von etwa 25 Metern und eine Breite zwischen 145 und 150 Metern geplant.
Es wir geplant, dass dieses Projekt bis zum Jahre 2023 abgeschlossen wird.
Erdoğan bezeichnete den geplanten Bau als „eines der größten Projekte aller Zeiten.“ TÜRKİYE- MİLLİYET-HÜRRİYET-STAR – 28/04/2011

Türkisch-kirgisisches Handels- und Investitionsforum
Der kirgisische Ministerpräsident Almazbek Atambayev, der sich für offizielle Kontakte in Ankara befindet, hat gestern am türkisch-kirgisischen Handels- und Investitionsforum teilgenommen. Almazbek Atambajev sagte, dass er  Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan dazu gedrängt habe, ihnen zu Helfen.

“Ich habe meinen Bruder Recep Tayyip Erdoğan dazu gedrängt uns zu helfen. Er hat unsere Schulden in Höhe von 50 Millionen Dollar gestrichen”, so  Atambayev. Atambayev sagte auch “Ich weiß nicht, ob die EU in der Zukunft die Türkei aufnimmt. Aber ich wünsche mir, dass es eine Union von Ankara bis Moskau gibt.”  Atambayev wies daraufhin, dass die Visumspflicht zwischen der Türkei und Kirgisistan aufgehoben wurde und sagte “Früher sind unsere Väter ohne ein Visum und ohne ein Arbeitsvisum in die Türkei gekommen.”

Staatsminister Ali Babacan hingegen erinnerte daran, dass die Türkei das erste Land ist, dass die Unabhängigkeit von Kirgisistan anerkannt hat und sagte, dass zwischen beiden Ländern bis jetzt ungefähr 100 Abkommen unterzeichnet wurden. Babacan unterstrich auch, dass die Aufhebung der Visumspflicht zwischen beiden Ländern ein sehr wichtiger Schritt ist. MİLLİYET – 28/04/2011

Ankara will Bürgerkrieg in Syrien diplomatisch lösen
Damit aus der Krise in Syrien nicht ein Bürgerkrieg wird, versucht  Ankara eine diplomatische Lösung zu finden. Unter der Führung des Sondergesandten des Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der türkische Botschafter in Damaskus Ömer Önhon wird der syrischen Regierung ein drei Stufen- Plan angeboten. Der Plan beinhaltet einen Reform Prozess innerhalb der öffentlichen Verwaltung. STAR – 28/04/2011

Zypern Verhandlungen
Ministerpräsident der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ), Derviş Eroğlu und der zyperngriechische Führer Dimitris Christofias haben nach einer Woche Pause die Verhandlungen wieder aufgenommen.  Derviş Eroğlu sagte, dass bei dem Gespräch über die “innere Sicherheit” und über “internationale Verträge” gesprochen wurde. Eroğlu wies auch daraufhin, dass man sich bei diesen Themen näher gekommen ist und sagte, dass das nächste Treffen voraussichtlich am 5. Mai stattfinden wird. AA – 28/04/2011