Viele Tote bei Anschlag in Provinz Sanliurfa

anschlag_suruc_200715_teaser_gr_thmerged.jpg

Am Montag (20.07) hat es an der türkisch-syrischen Grenze in der Stadt Suruc einen Anschlag gegeben. Dabei sind nach Angaben der türkischen Regierung mindestens 28 Menschen getötet worden.

Hinter der Explosion wird ein Selbstmordattentat vermutet. Die Explosion ereignete sich als in dem Garten eines Vereins eine Presseerklärung vorgelesen wurde. Die Sicherheitsmaßnahmen in der Region wurden umgehend verschärft.

Die Explosion ereignete sich in der Provinz Sanliurfa gegen kurz vor 12 Uhr Ortszeit. Bei der Detonation sollen zudem rund 100 Menschen verletzt worden sein. Die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Terroranschlag soll auf das Konto des Islamischer Staat (IS) gehen.

Das türkische Innenministerium hat den Anschlag scharf verurteilt und brachte den Familienangehörigen der Todesopfer sein Beileid zum Ausdruck. Den Verletzten wurde rasche Genesung gewünscht.

Die türkischen Sicherheitskräfte haben alle erforderlichen Maßnahmen in der Region getroffen. Angesichts des Terroranschlags, der auf die Einheit der Türkei gerichtet sei, wurde die ganze Nation zur Einheit und Besonnenheit aufgerufen.

Verwandte Themen