Vaybee!
 
  #61  
Alt 23.11.2014, 12:40
feyzade
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Wobei man als Türke/in 8x mehr leisten musste bzw leistet. Abeer es geht voran, wenn auch schleppend ( wenn ich an die Anteil der türkischen Kinder auf der Hauptschule denke NUR weil sie sprachliche Hindernisse haben ansonsten super schlau sind) laut PISA Studie soll in keinem europ. Land Kinder mit Migrationshintergrund benachteiligt wie in Deutschland.
Aaber mit deut Namen so manches in die Wiege gelegt.

Sevtap, hast du dich mal so richtig informiert?
Ja, es ist richtig, das sie meisten Türken auf die Hauptschule geschickt worden sind, weil sie kein deutsch konnten. Oder schlechtes deutsch. Das war in den 70igern und 80igern.
Heute gehen die meisten Türken auf das Gymnasium. Und die meisten Türken aus den 70igern und 80igern haben dann, nachdem sie erwachsen waren und mit sprechen konnten, das Abitur nachgeholt und haben dennoch studiert.
Ich kenne Türken, die auf der Hauptschule gewesen sind, heute aber einen Dr. in Ingenieurswesen haben. Chefchirug im Krankenhaus sind. Architekten sind usw.

Wo sind deine Quellen von diesen deiner Behauptungen??
Die Türken wurden benachteiligt, das ist absolut richtig, was aber auch stimmt ist, das die Türken sich das nicht haben gefallen lassen. Die Türken haben sich weitergebildet und belegen heute Spitzenpositionen. Viele der Türken, die sich das nicht haben gefallen lassen, haben sich zur Rückkehr entschlossen, um ihre Ausbildung im eigenen Land zu nutzen.

Du schürst nur den Hass mit solchen Äußerungen.
  #62  
Alt 23.11.2014, 12:43
feyzade
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Ich fürchte, du verstehst mich nicht. " der Weg ist das Ziel " sagte eins der Konfizius.
Aber wer sich damit auseinandersetzt kommt zu demselben Ergebnis.

Ok, ich sage immer:
Zitat feyzade:
Das Ziel ist das selbe, nur der Weg dahin ist anders.
Zitat feyzade ende.


Vielleicht solltest du einfach mal selber denken, anstatt immer nur andere für dich denken zu lassen.
  #63  
Alt 23.11.2014, 12:46
Benutzerbild von SevtapTuran
SevtapTuran SevtapTuran ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2014
Beiträge: 1.315
Standard

Zitat:
Zitat von feyzade Beitrag anzeigen

Vielleicht solltest du einfach mal selber denken, anstatt immer nur andere für dich denken zu lassen.
Wieder mal ein Angriff; zu subjektiv;

Typisch vaybee; war eh eine Frage des Zeit , wann das Ganze auf das subjektive wendet
  #64  
Alt 23.11.2014, 12:50
feyzade
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Wieder mal ein Angriff; zu subjektiv;

Typisch vaybee; war eh eine Frage des Zeit , wann das Ganze auf das subjektive wendet

Du hast recht, deine Sichtweise ist zu eingeschränkt.
  #65  
Alt 23.11.2014, 14:04
Benutzerbild von timeraiser
timeraiser timeraiser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 3.143
timeraiser eine Nachricht über ICQ schicken timeraiser eine Nachricht über AIM schicken timeraiser eine Nachricht über Yahoo! schicken timeraiser eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Wobei man als Türke/in 8x mehr leisten musste bzw leistet. Abeer es geht voran, wenn auch schleppend ( wenn ich an die Anteil der türkischen Kinder auf der Hauptschule denke NUR weil sie sprachliche Hindernisse haben ansonsten super schlau sind) laut PISA Studie soll in keinem europ. Land Kinder mit Migrationshintergrund benachteiligt wie in Deutschland.
Aaber mit deut Namen so manches in die Wiege gelegt.
Ich weiß, was du meinst. Bis heute erwägen einige DeutschTürken daher einen Deutschen Vornamen anzunehmen.

Eine Frau aus meinem Umkreis freut sich sogar bald einen deutschen Nachnamen zu bekommen.

Wie gesagt, diese Einschränkungen nähern sich dem Ende zu.

Anderes Beispiel: Wären in den USA alle weis oder schwarz gewesen, hätte der Rassismus wahrscheinlich gar nicht erst so lange überdauert!

Konkretes Beispiel: Die Hugenotten in Deutschland (Berlin, Brandenburg, Erlangen usw). Wer kann die noch unterscheiden von den "normalen" Deutschen?
Sie wurden 1590-1685 bzw. ~1790 also bis zu 2Jhdt lang in Frankreich verfolgt. So flohen sie hierher.
Anfangs galten sie als Sonderlinge und Ausgeschlossene der Gesellschaft, weil sie nur untereinander sich abschotten (also nur mit Franzosen verkehrten). Sie hatten ganze Stadtteile "besetzt".

Durch ihre besonderen handwerklichen Kenntnisse (Berufsgeheimnisse aus Frankreich) haben sie die Wirtschaft hier bereichert. Bsp.: Seidenherstellung und Zuckerproduktion

Nach zwei bis 4 Generationen vermischten sich die Menschen so sehr, das es auch keine gesellschaftlichen Hürden mehr gab. Die Zahl der abgrenzenden Familien nahm einfach drastisch ab.

Geändert von timeraiser (23.11.2014 um 14:06 Uhr).
  #66  
Alt 23.11.2014, 17:40
Bandirma1
 
Beiträge: n/a
Blinzeln

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Gibt es mittlerweile auch verbindungshäuser für Türken bzw. Moslems bzw. Für Andersgläubige?
Oder mal anders: wozu gibt es Verbindungshäuser/ Burschenschafter ?
Galiba hic bu gruplarin aralarina girmedin, yoksa böyle konusmazdin
Zufällig suche ich eine Die Dir entsprechen mag, könntest Du Bitte noch eine mal ein Foto von Hinten mir zu posten?

Danke schön mal im Vorraus für Deine Mühe!

Geändert von Bandirma1 (23.11.2014 um 18:28 Uhr).
  #67  
Alt 23.11.2014, 18:55
Benutzerbild von SevtapTuran
SevtapTuran SevtapTuran ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2014
Beiträge: 1.315
Standard

Zitat:
Zitat von timeraiser Beitrag anzeigen
Ich weiß, was du meinst. Bis heute erwägen einige DeutschTürken daher einen Deutschen Vornamen anzunehmen.

Eine Frau aus meinem Umkreis freut sich sogar bald einen deutschen Nachnamen zu bekommen.
sehr traurig
  #68  
Alt 23.11.2014, 23:49
Benutzerbild von sorry
sorry sorry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2014
Beiträge: 222
Reden Soziale Isolation

Zitat:
Zitat von timeraiser Beitrag anzeigen
Ich weiß, was du meinst. Bis heute erwägen einige DeutschTürken daher einen Deutschen Vornamen anzunehmen.

Eine Frau aus meinem Umkreis freut sich sogar bald einen deutschen Nachnamen zu bekommen.

Wie gesagt, diese Einschränkungen nähern sich dem Ende zu.

Anderes Beispiel: Wären in den USA alle weis oder schwarz gewesen, hätte der Rassismus wahrscheinlich gar nicht erst so lange überdauert!

Konkretes Beispiel: Die Hugenotten in Deutschland (Berlin, Brandenburg, Erlangen usw). Wer kann die noch unterscheiden von den "normalen" Deutschen?
Sie wurden 1590-1685 bzw. ~1790 also bis zu 2Jhdt lang in Frankreich verfolgt. So flohen sie hierher.
Anfangs galten sie als Sonderlinge und Ausgeschlossene der Gesellschaft, weil sie nur untereinander sich abschotten (also nur mit Franzosen verkehrten). Sie hatten ganze Stadtteile "besetzt".

Durch ihre besonderen handwerklichen Kenntnisse (Berufsgeheimnisse aus Frankreich) haben sie die Wirtschaft hier bereichert. Bsp.: Seidenherstellung und Zuckerproduktion

Nach zwei bis 4 Generationen vermischten sich die Menschen so sehr, das es auch keine gesellschaftlichen Hürden mehr gab. Die Zahl der abgrenzenden Familien nahm einfach drastisch ab.
Süchtig nach Anerkennung !
Beute Türke Timbo, "Auf fremden Arsch ist gut durch Feuer reiten." oder
  #69  
Alt 24.11.2014, 01:59
Benutzerbild von timeraiser
timeraiser timeraiser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 3.143
timeraiser eine Nachricht über ICQ schicken timeraiser eine Nachricht über AIM schicken timeraiser eine Nachricht über Yahoo! schicken timeraiser eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Interessante Perspektiven zu diesem Thema

http://ssl.br.de/mediathek/video/sen...e70c4478f.html

"Farben der Gesellschaft"

An dieser Stelle danke an Herrn Ilker Maga für seine Arbeit!

http://farben-der-gesellschaft.de
  #70  
Alt 24.11.2014, 12:59
Dadaruhi
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von SevtapTuran Beitrag anzeigen
Hier geht es um Spitzenpositionen, an die man meistens über Vitamin B dran kommt.
Wie gesagt, auch dafür ist man hier bestens gesorgt bzw organisiert;
es gibt verbindungshäuser, da kommen nur männliche Katholiken rein; auch milder gestimmtere; einfach mal informieren und erfahren warum diese Häuser gibt
du meinst wahrscheinlich vor allem Studentenverbindungen...? das stimmt. vor allem im justizwesen werden hier nur so die posten zugeschustert. Inzucht yani.

darüber hinaus hast du mit den namen schon recht. verstehe die Reaktion der anderen hier nicht, weil sie subjektiv anderes erleben. natürlich werden Akademiker ihren ansprüchen entsprechende berufe ergreifen können. worauf sevtap hinaus will ist, denke ich, dass die Wahrscheinlichkeit abgelehnt zu werden, um ein vielfaches höher ist, als bei autochtonen.
das hat nichts mit komplexen zu tun, sondern ist in mehreren Studien belegt:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2010...endische-namen

http://www.sueddeutsche.de/karriere/...latz-1.1922003

und wer des englischen mächtig ist:

http://ftp.iza.org/dp4741.pdf



und als Reaktion muss man nicht herbei fantasieren, dass die meisten türken nun das Gymnasium besuchen würden!
es sind bestimmt mehr geworden, wäre auch schlimm wenn nicht. aber "die meisten" ist ein wunschtraum.

Geändert von Dadaruhi (24.11.2014 um 16:31 Uhr).
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu