Vaybee!
 
  #11  
Alt 21.11.2006, 19:07
laila2002
 
Beiträge: n/a
Standard Nun ja...

Hm ok, aber ob das eine Art Säuberung ist mag ich zu bezweiflen, zumal du das leider nicht genau definiert hast, was du mit Säuberkeit meinst!

Denn sonst, wie du es bisher mitbekommen hast, kann man dies missverstehen!

Wäre dir dankbar, wenn du diesbezüglich eine konkrete Definierung abgeben würdest...
  #12  
Alt 21.11.2006, 19:07
unknown
 
Beiträge: n/a
Standard binational ist...

Wenn Paare binationale Staatsangehörigkeiten besitzen, können familienrechtliche Fragen, insbesondere eine Ehescheidung, diverse Probleme aufwerfen. Das können wir hier nicht erschöpfend behandeln, sondern lediglich einige Grundfälle darstellen. Das geschieht ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Ausführungen wird ausdrücklich nicht übernommen. Insofern empfehlen wir Ihnen sich anwaltlich beraten zu lassen.
Allerdings ist es selbst für den Anwalt schwierig, eine verbindliche Entscheidung abzugeben, welches Recht für die Scheidung einschlägig ist, weil die Familiengerichte hier - nach den Erfahrungen, die wir mit solchen Scheidungen gemacht haben - sehr unterschiedliche Auffassungen entwickeln können.
  #13  
Alt 21.11.2006, 19:12
unknown
 
Beiträge: n/a
Standard Toleranz ist....

Toleranz beschreibt die Fähigkeit, generell jegliche Form des anders Seins oder anders Handelns (andere Ansichten, -Herkunft, -Sexualität, -Moral, -Religion, -Maßhaltigkeit (technisch), usw.) unangetastet bestehen zu lassen. Erst wenn eine gewisses Maß, die Toleranz-Schwelle, überschritten ist, kommt es zu Reaktionen. Dort wo gar keine Abweichung erlaubt ist, herrscht die Intoleranz
  #14  
Alt 21.11.2006, 19:41
Benutzerbild von lala1
lala1 lala1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 7
Standard Joke des Tages!

wenn dies eine ethnische Säuberung ist (dich zitiert), dann ist mir diese Art von vermeintlicher Säuberung 1000x lieber als mit Waffen und Folter.

Es wäre ein guter Vorschlag bei Milosevic gewesen, nur bist Du einpaar Jahre zu spät dran,zynischerweise ....
  #15  
Alt 21.11.2006, 20:16
unknown
 
Beiträge: n/a
Standard Vielfalt ist doch das beste

Ich finds gut, das es zwischen verschiedenen Nationalitäten Ehen gibs. Vorallen aus unsere Eigenen geschichte gesehen, vielleicht der Aspekt der uns am Leben gehalten hat. Für mich der grund, das unsere Zivilisation (osmanisch) im Mittelalter zur Weltmacht wurde.

erst gabs ja nur normale Türken in der Mongolei... dann haben die sich mit mongolen vermischt.. später mit Persern (iranern) und Kurden... dann später mit Arabern und dann Griechen... also ist das für uns türken nichs Unnormales..
Blut vermischung ist auch gut (Wissenschaftlich gesehen).

Rassismus hat uns alle Kaputt gemacht. Auch das Osmanische Reich ist an Rassismus zerfallen. Spätestens Hitler Sollte allen gezeigt haben, zu was es am ende führt - Ehtnische Säuberrungen weil das eigene Volk Platz zum leben brauch (KranK)...
  #16  
Alt 21.11.2006, 20:34
unknown
 
Beiträge: n/a
Standard o.T.

hmmmm,ich will gerad nicht wissen
was du alles durcheinander bringst?
denkst du das wenn es eine mischehe gibt
zwangsläufig die eine seite ihre kultur aufgeben muss? sehr intolerant dein denkweise..
  #17  
Alt 21.11.2006, 21:22
Benutzerbild von chikeo
chikeo chikeo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 0
Standard hmmmmm....

hmmm... also, eigentlich ist es doch egal woher der partner stammt, wichtig ist es sich mit ihr oder ihm zu verstehen. Aber leider ist es heute immernoch so, dass die "Älteren" kein verständnis dafür haben, wenn man mit einem "ausländer" heiraten will. obwohl, mir ist es eh egal was die anderen sagen oder denken
  #18  
Alt 21.11.2006, 23:23
celiav
 
Beiträge: n/a
Standard o.T.

du willst doch nur aufmerksamkeit..und da ist dir jedes mittel recht..........*pfuispinne*
  #19  
Alt 22.11.2006, 01:59
elpayaso
 
Beiträge: n/a
Standard Im Grunde richtig ABER

Dein Beitrag weist trotzdem Defizite auf. Diese "normalen" Türken waren damals schon ein Mischvolk in Zentralasien. Nach dem Einmarsch in Anatolien begann eine stärkere Akkulturation mit den Urvölkern Anatoliens, diese waren aber selten Perser oder Araber. In der Regel waren es Armenier (Erzurum, Van, Sivas etc. waren alle armenische Städte), Pontus-Griechen (Laz), andere hellenische Völker (Rum) und natürlich die Kurden. Eine zweite wichtige Akkulturationsphase begann mit der Eroberung europäischen Bodens, dann mit Istanbul (Griechen), Thrakien, Bulgarien (Pomaken), auf dem gesamten Balkan, insbesondere Albanien, Bosnien, weil sie auch zum Islam konvertierten. Mit der "Knabenerlese" der Osmanen auch zunehmend Kinder aus christlichen Familien, die dann zu den Elitekämpfern, den "Janitscharen" ausgebildet wurden. Diese ganze Mischung ist auch der Grund für die vielen verschiedenen Phänotypen der Menschen in der Türkei. Es gibt blonde, blauäugige, rothaarige, brünette, schwarzhaarige (fält am meisten auf usw., quasi alles was das Herz begehrt

Ja ja, ich liebe mein Land
  #20  
Alt 22.11.2006, 08:58
unknown
 
Beiträge: n/a
Standard Akimlarin..Firmalarin..Markalarin..

..Takimlarin..Hocalarin..Mezheplerin..Törelerin..A detlerin..Aynalarin..Uyruklarin &gt&gt Esiri ve Mahkumu olmamak lazim.
* * * *
Saygi--Adalet--Anlayis--Tolerans--Yararlilik--
ve SEVGININ Mahkumu olmak lazim.
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu