Vaybee!
  |   Mitglied werden   |   Hilfe   |   Login
 
  #1  
Alt 25.10.2014, 03:13
Beyazguel60
 
Beiträge: n/a
Standard Muslim zeigt Dieter Nuhr wegen Islamsatire an



Ein Muslim aus Osnabrück fühlt sich dadurch gekränkt und hat den Künstler nun wegen Religionsbeschimpfung angezeigt. www.tagespiegel.de

........ Der Vorwurf lautet „Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften“. Das Strafgesetzbuch sieht dafür Gefängnis bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor. .......

......In einem Youtube-Video, in dem mehrere Auftritte des 53-Jährigen zusammengeschnitten sind, sagt er über das islamische Frauenbild: „Im Islam ist die Frau zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen........

„Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann hätte ihn geschrieben.“ .......

.....„Nuhr hetzt Menschen gegen Muslime auf und schürt Islamophobie in der deutschen Gesellschaft“, begründete Erhat Toka seine Anzeige gegenüber epd. ........

Fachleute hierzu:
Direktor des Osnabrücker Instituts für Islamische Theologie, Bülent Ucar:"Nuhr arbeitet mit Verallgemeinerungen und bedient Vorurteile gegen den Islam. Das fällt zwar unter die Meinungs- und Kunstfreiheit, jedoch sind Geschmacklose Zoten auf Kosten einer religiösen Gemeinschaft nicht mutig oder kritisch, sondern wohlfeil.“

Evangelische Theologe Reinhold Mokrosch:" Allerdings überzeichneten Satire und Karikatur immer die Realität und müssten in einer Demokratie erlaubt sein".

  #2  
Alt 25.10.2014, 07:42
Benutzerbild von timeraiser
timeraiser timeraiser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 3.143
timeraiser eine Nachricht über ICQ schicken timeraiser eine Nachricht über AIM schicken timeraiser eine Nachricht über Yahoo! schicken timeraiser eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Es wýndert mich nicht, das ihn einige Mitmenschen ihn nicht verstehen können. Dabei gehört er zu den Besten!

Hoffentlich scheitert der Kläger! Alles Gute, Herr Nuhr!
  #3  
Alt 26.10.2014, 02:21
Beyazguel60
 
Beiträge: n/a
Lächeln

Zitat:
Zitat von sadesohbet Beitrag anzeigen
Nuhr äußert sich genauso sarkastisch über Juden und Christen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich negativ über den Islam geäußert hat.
Im Gegenteil. Ich habe einmal eine Vorstellung von ihm gesehen, da hat er sich über die anderen sartirisch geäußert, weil sie immer die Moslems wegen allem Beschuldigen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Anzeige Erfolg hat.

@Beyazgül: Dein Link führt nicht zum Artikel sondern nur auf die Webseite. Der eigentliche Artikel wäre interessant gewesen.

Hi sadesohbet,

du musst die dicke Überschrift anklicken und nicht mein Quellennachweis, das ist lediglich aus copyright Gründen extra nochmal da als Hinweis.
Du kannst den Artikel lesen, ich habe es gerade ausprobiert, also der Link geht. .......

  #4  
Alt 26.10.2014, 08:33
Benutzerbild von benekalice
benekalice benekalice ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 1.595
Standard

http://www.youtube.com/watch?v=KyIVCmdHERk

Dieter Nuhr

"Klage gegen Dieter Nuhr schadet den Muslimen selbst

Ein Muslim will den Kabarettisten Dieter Nuhr verklagen. Es hat in Europa langer Kämpfe bedurft, damit man sich auch über Religion lustig machen kann. Das darf jetzt nicht wieder von vorne beginnen."


weiter unten:

http://www.welt.de/debatte/kommentar...en-selbst.html



Zitat:
Zitat von timeraiser Beitrag anzeigen
Es wýndert mich nicht, das ihn einige Mitmenschen ihn nicht verstehen können. Dabei gehört er zu den Besten!

Hoffentlich scheitert der Kläger! Alles Gute, Herr Nuhr!
  #5  
Alt 26.10.2014, 21:40
sadesohbet
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Beyazguel60 Beitrag anzeigen

Hi sadesohbet,

du musst die dicke Überschrift anklicken und nicht mein Quellennachweis, das ist lediglich aus copyright Gründen extra nochmal da als Hinweis.
Du kannst den Artikel lesen, ich habe es gerade ausprobiert, also der Link geht. .......

Danke
Dann hat Erhan Toka leider Recht. Absolutes no-go.
  #6  
Alt 26.10.2014, 21:49
sadesohbet
 
Beiträge: n/a
Standard

http://www.youtube.com/watch?v=d0Axxdi1j0o

Das ist die Wahrheit
  #7  
Alt 26.10.2014, 22:49
Beyazguel60
 
Beiträge: n/a
Reden

Zitat:
Zitat von sadesohbet Beitrag anzeigen

hahaha, ja präventiv Paranoia das stimmt !!! *lol*

  #8  
Alt 26.10.2014, 22:58
Beyazguel60
 
Beiträge: n/a
Standard


Leider ist Satire ein schwammiger Oberbegriff so das einiges darunter fällt und erlaubt ist.

Lies dir mal so ein Gesetzes-Kommentar zu den Grundrechten durch.....
Artikel 1,2,3,4,5 und 8 GG würde ich dir empfehlen, um zu sehen, was die Grundrechte
schützen und wo die Schranken und Schranken Schranken sind.


Satire:
ist in der älteren Bedeutung des Begriffs eine Spottdichtung, die Zustände oder Missstände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert. Im heutigen Sprachgebrauch versteht man darunter aber meist einen künstlerisch gestalteten Prosatext, in dem Personen, Ereignisse oder Zustände verspottet oder angeprangert werden. Historische Bezeichnungen sind auch Spottschrift, Stachelschrift und Pasquill (gegen Personen gerichtete satirische Schmähschrift)

Quelle: Wikipedia

Geändert von Beyazguel60 (26.10.2014 um 23:37 Uhr).
  #9  
Alt 26.10.2014, 23:33
Beyazguel60
 
Beiträge: n/a
Standard Artikel 5 I GG mit Artikel 2 I i.V.m. 1 I GG



Bei Satire kollidieren Artikel 5 I GG mit Artikel 2 I i.V.m. 1 I GG:

Satire wird in der Bundesrepublik Deutschland durch die Meinungsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 GG) und die Kunstfreiheit (Art. 5 Abs. 3 GG) geschützt. Diese konkurrieren allerdings mit dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG), welches sichert, dass der Einzelne selbst darüber bestimmen darf, wie er sich in der Öffentlichkeit darstellt.

Vor Gericht müssen der Aussagekern einer Satire und seine künstlerische Einkleidung getrennt behandelt werden. Beide müssen daraufhin überprüft werden, ob sie das Persönlichkeitsrecht verletzen. Werden unwahre Aussagen nicht als fiktive oder karikaturhafte Darstellung erkennbar, ist die Meinungsfreiheit nicht geschützt; die Satire kann dann als „Schmähkritik“ und damit als üble Nachrede verstanden werden, bei der das Persönlichkeitsrecht greift. „Von einer Schmähkritik könne nur die Rede sein, wenn bei der Äußerung nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund stehe, die jenseits polemischer und überspitzter Kritik persönlich herabgesetzt und gleichsam an den Pranger gestellt werden soll“, so ein Urteil des Bundesgerichtshofs.*

* BGH, Urteil vom 7. Dezember 1999, Az. VI ZR 51/99, Volltext.

Quelle: Wikipedia
Satire
  #10  
Alt 27.10.2014, 00:20
Benutzerbild von timeraiser
timeraiser timeraiser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 3.143
timeraiser eine Nachricht über ICQ schicken timeraiser eine Nachricht über AIM schicken timeraiser eine Nachricht über Yahoo! schicken timeraiser eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Okay, folgendes ist keine Satire - oder doch?

Auf jeden Fall ein weiterer Kommentar zu einem der Tropfen auf einen Faß, welches zum Überlaufen bringt; also ein Kommentar zu dem Kläger.

Formulieren will ich es mal so:

Es kocht das Blut des frommen Mannes. In riesig Stausee sah er Islamkritik bedroppelt.
Das krächzt er raus jeden Freitag und stammelt:

"Oh Herrr, ich diente Euch treu durch Tag und Nacht. Verfechte die Religion gegen Unglauben, Frevelei, Hohn, Spott und Trott.
So gib mir Kraft und ich beglag' nicht mich, sondern zieh den Nuhr an sein Ohr mit Uhr zum Kadi; das sei mein Schwur!"

So spurtet er her und beugt sich vor über Tag und Stund'. Über die Nacht er wacht mit Engelsgeduld und zog sich Videos rein mit kantig-eckigen Augen.
Am Ende würgte er eine Hetz. Aber als er wetzte seine Klinge, sah er die scharfe Kannte zu sich gewandt.

Die Horde hat er mit aufgebracht. Aber nicht die eigen' Meute hat er an den Start gebracht.
Egal ob Scharia-Polizei oder der Ruf der Wehmut über die Straßen schalt.
Jetzt bangt er noch andere Leute Gelüste - aber ach du Schreck - es ist mehr Dreck, als gewollt ihn Frieden brächte: Jetzt sind noch mehr sich am Bekriegen

Sein Schritt, einst mit Stolz er beschritt, ward plötzlich ihm von eigenen Brüdern beschnitt. Es schallt jetzt aus Medien und über Internet-Megaphone:
"Auch das schadet uns selbst - das schadet uns Muslime. WIR sind jetzt in der Schusslinie!"
http://www.handelsblatt.com/unruhen-.../10892488.html

Zitat:
Der Veranstalter hatte 1500 Personen zu einer friedlichen Demonstration angemeldet - es kamen mindestens 4000 als gewaltbereit geltende Hooligans, um gegen Islamisten zu demonstrieren. Sie reisten nach Angaben der Bundespolizei teilweise von weither an.
Fazit: Ich glaube nicht, das ausgerechnet diese 4000 Köpfe willig sind, zwischen Islam und Islam zu unterscheiden.
Wenn ich dann noch in den Medien höre: Nuhr wird verklagt; Kinder werden auf Schulhöfen von Religions-Freaks abgefangen oder belästigt usw. usw.


Zitat:
PISAplus / Beitrag vom 25.10.2014

Workshop "Islamismus-Prävention" Dschihad-Anwerbungen widerstehen

Von Cornelius Wüllenkemper
http://www.deutschlandfunk.de/worksh...icle_id=301351

Tipp: => Klickt auf den Lautsprecher neben dem Titel!


Ratet mal, wie es weiter geht?

----------------
PS: Wer Fehler findet, der darf es behalten! Geschenkt - versbrochen!

Geändert von timeraiser (27.10.2014 um 00:23 Uhr).
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu