Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 11.06.2009, 09:20
Benutzerbild von redbutton
redbutton redbutton ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 117
Standard

So ihr unglücklichen bzw. zufriedenen Singles!

Es gibt ja bekanntlich Zwei Seiten einer Medaille!

Was unternehmt ihr denn, um das "Unglück" in Glück bzw. das nur "Zufrieden" in Wohlbefinden zu verwandeln???

Jetzt bitte nicht wieder Dinge wie: "Ich warte auf den/die Richtige(n)!!! Nicht suchen! Finden lassen!!! Bla, Bla Bla!!!"

Hier wurde mehrfach genannt, das man den jeweils richtigen Parnter daran erkennt, wenn man Nähe ertragen kann! Jetzt stellt sich mir die Frage, wann man sich nach der Nähe eines Partner am meisten sehnt!!! Ist das nicht am Anfang einer Beziehung??? Ist es nicht so, das man nicht ohne ihn sein möchte???

Demzufolge ist die Nähe also nach der ersten Verliebheit vorbei oder was??? Wenn man die Rosarote Brille abnimmnt, kann man die Nähe des anderen dann nicht mehr ertragen und die Nähe wird zur Bedrängnis?

In einem anderen Beitrag hier, geht es um ein ähnliches Thema. Es ist teilweise erschreckend zu lesen, welch Ansprüche gestellt werden. Komischerweise ist immer das jeweils andere Geschlecht am eigenen Scheitern schuld.

Ich tippe mal darauf, das hier die meisten Singles mehr oder weniger als s.g. "Frust-Singles" zu bezeichnen sind. Die Frage, ob man ein glücklicher Single ist, wir meist mit Ja beantwortet. Denn niemand, der richtig geliebt hat, kann behaupten, dass das Singleleben das erstebenswerte ist. Das sind nichts weiter als Ausflüchte, um vom eigenen "Scheitern", einen entsprechenden Partner zu finden, abzulenken.