Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 18.05.2015, 17:59
Benutzerbild von Tur1
Tur1 Tur1 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Beiträge: 84
Standard Polizei - Dein Freund und Helfer

Der Marokkaner aus Tanger mit Duldungsstatus ist laut NDR am 25. September festgehalten worden. Er sei in einem Regionalexpress ohne Fahrschein unterwegs gewesen.

Bei einer Durchsuchung seien geringe Mengen Marihuana in seinen Socken gefunden worden. In der Gewahrsamszelle sei es dann zu Übergriffen gekommen.

Ein Handyfoto zeige den mit Handschellen gefesselten Mann in unnatürlicher Haltung und schmerzverzerrtem Gesicht auf einem weiß gekachelten Boden liegend.

Auf dem Foto seien die Stiefel von mindestens einem weiteren Polizisten zu sehen.

In einer Handy-Kurznachricht werde berichtet, der Gefangene habe vor Schmerzen so laut geschrien, dass ein Vorgesetzter „ihn oben gehört hat”. Außerdem habe der Marokkaner vergammeltes Schweinemett vom Boden essen müssen.

In einem weiteren Fall, der sich bereits vor mehr als einem Jahr ereignet haben soll, sei ein Afghane (19), der ohne Pass angetroffen wurde, in der Wache gequält worden. Per Whatsapp soll der Polizist sogar noch mit dem Vorfall geprahlt haben: „Hab den weggeschlagen. Nen Afghanen. Mit Einreiseverbot. Hab dem meine Finger in die Nase gesteckt. Und gewürgt. War witzig.“ Weiter: „Und an den Fußfesseln durch die Wache geschliffen.“ Er habe "gequiekt wie ein Schwein". Dann soll er noch geschrieben haben: "Das war ein Geschenk von Allah", so der NDR.
http://www.bild.de/regional/hannover...0988.bild.html

So prahlt ein Polizist mit seinen Quälereien